Buch­sta­ben­fest der Grundschule

Sowohl die Eltern als auch die zukünf­tigen Erstklässler*Innen selbst hatten im Vor­feld bestimmt viele Fragen an die KWS: Wie sehen die Klas­sen­zimmer und die Lehrer*Innen aus? Wie groß ist der Pau­senhof? Was gibt es dort zu entdecken?

Sehr viele dieser Fragen wurden im Rahmen unseres Buch­sta­ben­festes am ver­gan­genen Diens­tag­nach­mittag beant­wortet. Wäh­rend die Eltern bei strah­lendem Son­nen­schein unter Linden bei Kaffee und Kuchen ver­weilten, gingen ihre Kinder, die zukünf­tigen Erstklässler*Innen der KWS, auf Ent­de­ckungs­reise durch die Pavil­lons und über das Schul­ge­lände. Mit einer Stem­pel­karte aus­ge­stattet führten die Schüler*Innen der Klasse 9 die Neu­an­kömm­linge mit viel Enga­ge­ment zu den unter­schied­li­chen Sta­tionen, an wel­chen es bei­spiels­weise Zahlen zu ent­de­cken oder Buch­sta­ben­suppe zu löf­feln galt. Auch krea­tive Erleb­nisse und span­nende Expe­ri­mente rund um das Thema “Zahlen und Buch­staben“ waren dabei. Ganz nebenbei lernten so die Kinder auch Herrn Lang, der sich mit einer Ansprache an die Besucher*Innen wandte, und das Grund­schul­team der KWS kennen. Im Anschluss waren sich die zukünf­tigen Erstklässler*Innen einig, dass Schule richtig viel Spaß macht und es auf dem Gelände der Konrad-Witz-Schule viel zu ent­de­cken und erleben gibt!

Bun­des­ju­gend­spiele — Ein gemein­samer Tag der KWS unter dem Motto Sport und Spaß

Das Krib­beln im Bauch der Grundschüler*Innen am Morgen der Bun­des­jun­gen­d­spiele war schon groß, denn für die meisten Kinder war der Wett­be­werb im Sta­dion ein mit Span­nung erwar­tetes Event. Beim Ein­laufen zur Musik ver­hielten sich die als acht ver­schie­dene Tiere geschmückten Grund­schul­klassen wie echte Profis und winkten dem Publikum mit selbst gebas­telten Acces­soires begeis­tert zu. Auch beim anschlie­ßenden Wett­be­werb schlugen sich alle tapfer und erreichten in den Dis­zi­plinen Weit­sprung, Weit­wurf und Sprint richtig gute Ergeb­nisse. Ein beson­deres High­light stellte auch in diesem Jahr wieder die von der Fach­schaft Kunst vor­be­rei­tete und mit viel Enga­ge­ment durch­ge­führte Krea­tiv­sta­tion dar, bei wel­cher jedes Kind der KWS einen Wimpel gestal­tete und einen Hand- oder Fin­ger­ab­druck auf der „Ein­zig­ar­tig­keits­lein­wand“ hin­ter­ließ. Neben der Ver­pfle­gungs­sta­tion, die vom Eltern­be­reit und vielen tat­kräf­tigen Helfer*Innen auf die Beine gestellt wurde, gab es auf dem gegen­über­lie­genden Hart­platz viel­fäl­tige Mög­lich­keiten zum Spielen und Ver­weilen. Den gemein­samen Abschluss gab es ab 12 Uhr, als die Grund­schule unter Anlei­tung von Emilie Voisin die zuvor ein­stu­dierte „Nel­ken­line“ zum Besten gab, bei wel­cher alle Schüler*Innen unter blauem Himmel noch­mals richtig in Schwung kamen.

KWS brütet („Hurra wir werden Eltern!“)

Wochen der Vor­be­rei­tung gingen dem Mitt­woch, 26. Juni, voraus, an dem alle Schü­ler­augen per Live­stream auf die Brut­ap­pa­ratur im natur­wis­sen­schaft­li­chen Bereich der KWS gerichtet waren. Seit exakt 21 Tagen lagen dort 14 befruch­tete Eier von Sund­heimer Hüh­nern bei wohlig warmen 37,5 Grad Cel­sius. Am Dienstag konnten die ersten Schlüpf­an­zei­chen in Form feiner Risse bestaunt werden und die Vor­freude auf Nach­wuchs stieg von Minute zu Minute. Am Mitt­woch­morgen war tat­säch­lich das erste gelbe Knäuel aus dem Ei geschlüpft und es sollten am glei­chen Vor­mittag noch vier wei­tere folgen, die teils direkt unter den neu­gie­rigen Bli­cken der Grundschüler*innen den Weg aus dem Ei fanden. Am Don­nerstag war unsere Küken­gruppe mit zehn kern­ge­sunden und inzwi­schen flau­schigen Zwei­bei­nern dann kom­plett. Unter der Wär­me­platte im Gehege wurde geku­schelt, erste Fress­ver­suche gestartet und immer wieder trauten sich die kleinen Woll­knäuel direkt an das Sicht­fenster. Nach einer Woche und einem erstaun­li­chen Wachstum zogen die letzten fünf Küken der Gruppe mit tat­kräf­tiger Unter­stüt­zung der 2. Klassen auf den Bau­ernhof im Ran­kachtal in ihr neues Heim. Zuvor wurde bereits der andere Teil der Gruppe an eine Rott­weiler Geflü­gel­lieb­ha­berin ver­mit­telt. Das ein­ma­lige Schau­spiel hat uns als KWS gemeinsam begeis­tert, gebildet und fasziniert!

Tages­aus­flug der 2. Klassen zum Bauernhof

Groß war die Vor­freude in den ver­gan­genen Wochen auf unseren Tages­aus­flug ins Ran­kachtal, wo wir den Bau­ernhof von Familie Scholl besu­chen würden. Bes­tens mit einem Haufen Fragen und Bas­tel­vor­lagen prä­pa­riert ging es dann am Mitt­woch bei nicht ganz per­fektem Aus­flugs­wetter end­lich los. Nach der ein­stün­digen Bus­fahrt kamen alle gut gelaunt auf dem Hof an. Zugleich stand das erste High­light an: Die in der Schule aus­ge­brü­teten Küken trafen per Auto­trans­port auf dem Hof ein und wurden von den Schüler*innen freudig in ihrem neuen Zuhause begrüßt. Im Anschluss an eine kurze Stär­kung machten wir uns zu einer kleinen Wan­de­rung auf, an der auch Hof­hund Dori mit von der Partie war und die Ortenau pan­ora­ma­artig betrachtet werden konnte. Beim gemein­samen Mit­tag­essen, wel­ches bereits im Vor­feld von unseren Gast­ge­bern üppig vor­be­reitet wurde, durften auch die beiden Hof­hunde und ‑katzen nicht fehlen, die sich den ein oder anderen Lecker­bissen ergat­terten. Im Anschluss stand der Rund­gang zu den Tieren an. Die Schüler*innen durften die Schafe, Ziegen, Hühner, Küken und Katzen ganz aus der Nähe betrachten, strei­cheln und füt­tern sowie Fragen zur Hal­tung stellen. Im Anschluss blieb noch Zeit für eine gemein­same Bas­tel­ak­tion sowie Spiel und Spaß je nach Inter­esse der Kinder: Einige ver­gnügten sich bei einem gemein­samen Wie­sen­rennen, Andere wuschen Mine­ral­steine oder rührten Zau­ber­trank an und wieder andere beklebten die vor­be­rei­teten Schaf­vor­lagen mit echtem Lamm­fell von der Schur. Auch der am Nach­mittag ein­set­zende Regen konnte die aus­ge­las­sene Stim­mung und Freude über das gemein­same Aben­teuer nicht trüben! Wir bedanken uns bei Familie Scholl für den mehr als freund­li­chen Emp­fang und werden noch lange an die gemein­samen Stunden auf dem Bau­ernhof zurückdenken!

Bühne frei für das Sommer-Open Stage der Grundschule

Am ver­gan­genen Mitt­woch fand das letzte Open Stage des lau­fenden Schul­jahres und somit auch das Abschluss-Büh­nen­event für unsere Viertklässler*innen statt.

„Bühne frei“ hieß es zunächst für die Bläs­ser­klassen der 3. und 4. Klassen, welche im Anschluss an ihre jewei­ligen Dar­bie­tungen die Pre­miere eines gemein­samen Stü­ckes mit Bra­vour zele­brierten. Die Klassen 1 a und b zeigten ihr Bewe­gungs­ta­lent bei dem Mit­mach­lied „So viele Gesichter“, indem sie zu den jewei­ligen Emo­tionen pas­sende Gesichter und Moves dar­boten. Eben­falls musi­ka­lisch inspi­riert führte die Klasse 2b die Stücke „Mer­rily we roll along“ und „Alle Vögel sind schon da“ auf der Tin Whistle vor. Auf das Gedicht „Sommer ists´s“, vor­ge­spro­chen von der Klasse 1b, folgte ein inspi­rie­render Tanz der Klasse 3 a zum Mut­mach­song „Genauso wie ich bin“. Den Höhe­punkt der abwechs­lungs­rei­chen Show bil­dete in diesem Jahr die Bekannt­gabe der Preis­träger des Lern­planer-Wett­be­werbs der Grund­schule. Das Sie­ger­bild wird im kom­menden Jahr das Cover des Lern­pla­ners schmü­cken. Herz­li­chen Glück­wunsch, Jonas Schnepf (2b)!

Kölner Opern­kiste zu Besuch an der KWS

Am ver­gan­genen Mitt­woch besuchte die Kölner Opern­kiste in der zweiten Stunde die Klas­sen­stufen 3, 4 und 5 der Konrad-Witz-Schule. Die „Oper für Kinder direkt vor Ort“ hat es sich zum Ziel gesetzt „immer wieder Geschichten zu erzählen und die Kinder auf diese fan­ta­sie­vollen Reisen mit­zu­nehmen“ (www.koelner-opernkiste.de).

Die Auf­füh­rung des Stü­ckes ermög­lichte es den Schüler*innen in direkten Kon­takt mit den Sänger*innen zu treten und so Teil der Auf­füh­rung von Hänsel und Gretel, einem Opern­li­bretto nach Hum­per­dinck, zu werden. Einige Kinder wurden auf diese Weise spontan zu Engeln, einem Sand­männ­chen oder Tau­männ­lein, eine Lehr­kraft zeigte gar als Mutter von Hänsel und Gretel ihr schau­spie­le­ri­sches Talent.

Die inter­ak­tive Auf­füh­rung wurde von den Kin­dern mit Begeis­te­rung ange­nommen und als unter­haltsam und kurz­weilig emp­funden. Dar­über hinaus ermög­lichte sie eine hand­lungs­ori­en­tierte Ver­tie­fung des aktu­ellen Deutsch­themas Märchen.

Auf den Spuren der Römer – Aus­flug der Klasse 3 in das Domi­ni­kaner Museum

Die Kinder der dritten Klasse besuchten im Rahmen der aktu­ellen Sach­un­ter­richts­ein­heit „Römer“ das Domi­ni­kaner Museum in Rott­weil. Neben bis zu 2000 Jahre alten Mosaiken und Ton­ge­fäßen konnten eben­falls Schmuck und Münzen aus dieser Zeit bestaunt werden. Beson­ders viel Spaß brachte das Reiten auf einem nach­ge­bil­deten Pfer­de­rü­cken. Ein wei­teres High­light waren die nach­ge­stellten Togen und die Aus­rüs­tung eines Fuß­sol­daten, die von den Kin­dern anpro­biert werden konnten. Mit viel neuem Wissen über das römisch gegrün­dete Rott­weil im Gepäck ging es zurück zur Schule.

Kultur kreativ ken­nen­lernen — Kul­turtag an der Konrad-Witz-Schule

Die Konrad-Witz-Schule hat das Kon­zept für ihren Kul­turtag neu defi­niert. Nach­hal­tiges Lernen, regional und bunt. Die Schü­le­rinnen und Schüler sollen die Viel­falt kul­tu­reller Arbeit in Rott­weil und Umge­bung – eben ihrer eigenen Lebens­welt – wahr­nehmen und ken­nen­lernen. Durch das sorg­fäl­tige Vor­denken und Planen des Kul­turtag-Teams konnte ein anspre­chendes und für die jewei­ligen Stufen alters­ge­rechtes Pro­gramm ent­wi­ckelt werden. So durch­laufen die Schü­le­rinnen und Schüler im Laufe ihrer Schul­zeit ein breites Angebot und erhalten span­nende Ein­blicke in viel­leicht noch unent­deckte Felder.
Am 10.06.2024 ver­ließen des­halb die Klassen der Grund- und Gemein­schafts­schule ihre Klas­sen­zimmer. Ein­blicke in Theater und Schau­spiel gab es im Zim­mer­theater und im H1 der Nar­ren­zunft wurde die beson­dere när­ri­sche Tra­di­tion Rott­weils lei­den­schaft­lich ver­mit­telt. Andere Klassen gingen auf Spu­ren­suche römi­scher Geschichte im Domi­ni­ka­ner­mu­seum. Auf dem Gelände der Erich-Hauser-Stif­tung und bei Tobias Kam­merer in Hausen konnten die Jugend­li­chen in die künst­le­ri­sche Welt Rott­weils ein­tau­chen. Ein wich­tiger Teil poli­tisch-his­to­ri­scher Bil­dung und vor allem des kul­tu­rellen Aus­tauschs stellt der Besuch in der Rott­weiler Syn­agoge dar.

An diesem Tag wurde wieder sichtbar, wie wert­voll das Lernen an außer­schu­li­schen Lern­orten ist und wie wichtig die Koope­ra­tion mit Part­nern und Insti­tu­tionen vor Ort ist. Die Schü­le­rinnen und Schüler kehrten nach diesem Tag mit wert­vollen Erfah­rungen und Ein­bli­cken zurück.

KWS Kulturtag 2024

Viertklässler*innen auf Burg Wil­den­stein – Schul­land­heim in der Natur

Unsere „Großen“ der Grund­schule erlebten vom 17. bis zum19. April im Rahmen ihres Schul­land­heimes auf­re­gende und prä­gende Aben­teuer! Die Reise star­tete am Mitt­woch­morgen in Rott­weil mit dem Zielort Beuron, wo die Gruppe das Haus der Natur besuchte und eine span­nende Rallye durch die Aus­stel­lung absol­vierte. Zu Fuß ging es im Anschluss weiter zum eigent­li­chen Ziel der Reise – Burg Wil­den­stein. Das Wetter konnte den aben­teu­er­lus­tigen Viertklässler*innen trotz seiner april­ty­pi­schen Kapriolen die Lust auf das gemein­same Erlebnis nicht ver­derben. Und so bra­chen die Schüler*innen abends noch zu einer span­nenden Nacht­wan­de­rung auf, wäh­rend wel­cher sie den Eulen im Frei­land­käfig einen sel­tenen Besuch abstat­teten. Am Don­nerstag führte der Natur­guide Armin Hafner sie durch die Geheim­nisse des Donau­tals, wobei auch bereits die Stöcke für das abend­liche Lager­feuer prä­pa­riert und geschnitzt wurden. Nach der abend­li­chen Stär­kung blieb noch genü­gend Zeit zum gemein­samen Ver­weilen, lus­tigen und akro­ba­ti­schen Dar­bie­tungen der Kinder, die aus den ver­schie­denen Zim­mern zur Auf­füh­rung gebracht wurden. Bevor es am Freitag mit dem Zug wieder zurück nach Hause ging, musste noch der Fuß­marsch von der Burg zum Bahnhof gemeis­tert werden. Im Gepäck haben die Viertklässler*innen eine Menge gemein­samer Erleb­nisse und Aben­teuer, Spaß und Gemein­schafts­ge­fühl, unbe­zahl­bare Schätze für die noch ver­blei­bende Zeit bei uns an der Grund­schule der KWS!

Lese­spaß – Pro­jekt: Klasse 3 freut sich über Schwarz­wälder Boten

Die Kinder der dritten Klasse freuen sich der­zeit täg­lich über die Zei­tungs­aus­gabe des Schwarz­wälder Boten. Sie können es am Morgen kaum erwarten, die neu­este Aus­gabe aus­ge­hän­digt zu bekommen. Hoch im Kurs sind Nach­richten aus Rott­weil, der Sport­teil mit den neu­esten Infor­ma­tionen bei­spiels­weise zum DFB-Pokal, das Wetter und selbst­ver­ständ­lich alle Ange­bote, die direkt auf die momen­tanen Inter­essen Kinder zuge­schnitten sind. Das über­ge­ord­nete Ziel, bei den Grund­schul­kin­dern die Lese­freude zu wecken, ist ebenso gelungen wie diese für die Aktua­lität und Bedeu­tung der Ereig­nisse in der Welt sowie vor der eigenen Haustür zu sensibilisieren.

Grund­schule ver­an­staltet Neu­auf­lage von Open Stage

Ein viel­sei­tiges und umfang­rei­ches Pro­gramm bot die Grund­schule der KWS in der letzten Woche vor den Oster­fe­rien dar! Alle Klassen wirkten bei der tra­di­tio­nellen Büh­nen­show mit, bei der die Grund­schule in Form kleiner Auf­tritte zeigt, was sie im Unter­richt geprobt und für die Auf­füh­rung vor den Mitschüler*innen und auch Eltern sowie Lehrer*innen vor­be­reitet hat.

Nach einer kurzen Begrü­ßung durch den Schul­leiter Domi­nique Lang konnten die mit Span­nung erwar­teten Auf­tritte beginnen. Ein Bewe­gungs- und Mit­mach­lied, auf­ge­führt von der Klasse 1a, brachte das Publikum gleich zu Beginn ordent­lich in Schwung. Im Anschluss führte die Klasse 2a zwei Lieder auf der Tin Whistle vor, einer Flöte, welche an der Konrad-Witz-Schule im Musik­un­ter­richt der zweiten Klasse als Instru­ment erlernt wird. Auch die ver­tonten Mär­chen der Drittklässler*innen wurden im Musik­un­ter­richt pas­send zu den selbst geschrie­benen Geschichten mit großem Auf­wand ver­tont und von den Schüler*innen in anspre­chender Weise prä­sen­tiert. Ein Feu­er­wehr-Mit­mach­lied der Klasse 1b lei­tete schwung­voll über zum zweiten Teil des Pro­grammes, in wel­chem zunächst die Klasse 2b einen Rap des Früh­lings­ge­dichtes „Er ists´s“ von Eduard Mörike zum Besten gab, der zugleich klas­sen­über­grei­fend zum Ohr­wurm wurde. Fächer­über­grei­fend indes inter­pre­tierte im Anschluss die Musik­gruppe der vierten Klasse einen Früh­lings­song in eng­li­scher Sprache, der zugleich als Kanon auf­ge­führt wurde. Im Vor­feld mit großem Ein­satz vor­be­reitet war der im Anschluss gezeigte Kurz­film der Klasse 4b, bei wel­chem eigens kre­ierte Stab­puppen zu den Akteuren von Kurz­thea­tern wurden. Abge­rundet wurde das wieder einmal bunte und viel­fäl­tige Pro­gramm von einem flotten Tanz zu Michael Jack­sons „Billie Jean“, mit wel­chem die Klasse 4a die hohe Kunst syn­chroner Bewe­gungs­ab­läufe erfolg­reich unter Beweis stellte.

Einmal mehr zeigte die Grund­schule ihren Ideen­reichtum, wel­cher sich in ebenso pro­fes­sio­nellen Dar­bie­tungen nie­der­schlug. Auch beim Zuhören sind unsere Grundschüler*innen inzwi­schen rich­tige Profis: alle Dar­bie­tungen wurden wie gewohnt zunächst auf­merksam belauscht und im Anschluss laut­stark bejubelt!

Garten-AG freut sich über beste (Wurm-) Erde

Am ver­gan­genen Dienstag war es end­lich so weit. Schon seit einigen Wochen warten die Kinder der Garten-AG unter der Lei­tung von Frau Kloos auf das Ergebnis wochen­langer Wurm­füt­te­rung. Nun durfte die fer­tige Erde aus der Wurm­kiste ent­nommen werden. Mit viel Ein­satz und Geduld wurden noch ver­blie­bene Würmer von Hand aus­sor­tiert und für den Neu­start der Wurm­kiste wieder in das Sub­strat gegeben. Der fer­tige Humus wurde sogleich als Basis für die Aus­saat ver­schie­dener Gemü­se­pflanzen ver­wendet. Die Kinder wollen nun beob­achten, ob die selbst her­ge­stellte Erde grö­ßere und ertrag­rei­chere Pflanzen bringt als gekaufte Erde aus dem Super­markt. Ein span­nendes Pro­jekt, bei dem ganz bestimmt wieder so rie­sige Ernten ein­ge­fahren werden wie im letzten Jahr!

Die Grund­schule der KWS feiert Schulfasnacht

Auf­re­gung und Vor­freude – eine beson­dere Stim­mung lag auch in diesem Jahr am Schmot­zigen früh am Morgen in der Luft, als sich die Kinder der Grund­schule — in den tollsten Kos­tümen ver­kleidet — in den Klas­sen­zim­mern ein­fanden, um mit einer gemein­samen Klas­sen­party in die dies­jäh­rige Fasnet zu starten. Getreu dem Motto der Rott­weiler Fas­nacht „Jedem zur Freud‘ und nie­mand zu Leid!“ fanden Kos­tüm­partys, Tanz­ein­lagen oder Spiele im Klas­sen­ver­band statt, in einigen Klassen wurden extra Play­lists für diesen beson­deren Vor­mittag erstellt. Eine spon­tane Polo­naise ließ die gesamte Grund­schule zu einem rie­sigen Zug durch das Schul­haus werden und berei­tete allen Schüler*innen von Klasse 1 bis 4 großen Spaß. Um 10 Uhr stat­teten die Klassen der Grund­schule der Party der großen Gemeinschaftsschüler*innen in der Halle einen etwa ein­stün­digen Besuch ab, wo sie neben den Vor­füh­rungen der Großen auch den flotten Leh­rer­tanz zu „Lets twist again“ bewun­derten. Die Tag­wach­ka­pelle gab neben dem tra­di­tio­nell auf­ge­führten Rott­weiler Nar­ren­marsch noch wei­tere unter­halt­same Stücke zum Besten und bil­dete zugleich den Abschluss für die Grundschüler*innen in der Halle. Die ver­blei­bende Stunde wurde zum Ver­zehr der lie­be­voll von der Eltern­schaft vor­be­rei­teten Buf­fets und für wei­tere Spiele und Aktionen im Klas­sen­raum genutzt. Durch diese vielen ein­zelnen und gemein­samen, durchweg mit sehr viel Mühe und Empa­thie vor­be­rei­teten und durch­ge­führten Aktionen wurde einmal mehr der Zusam­men­halt an der KWS sowie die gute alte Tra­di­tion der Rott­weiler Fasnet gefeiert und hochgehalten.

Rössle besucht Grundschule

Ein großes High­light erwar­tete am ver­gan­genen Montag die Grundschüler*innen der Konrad-Witz-Schule. Schon von weitem war lautes Peit­schen­knallen zu hören und so man­cher wun­derte sich, ob die Fasnet schon begonnen hatte. Ein Rössle hatte sich schon eine Woche vor Rosen­montag auf den Weg zur KWS gemacht und bezau­berte Kin­der­augen durch eine kleine Vor­stel­lung vor den Pavil­lons. Im Anschluss ging es für Klasse 1 weiter im Musik­pa­villon, wo alle Fragen rund um das Rössle an der Rott­weiler Fasnet beant­wortet wurden. Ein kurzer Besuch in den Klas­sen­räumen der zweiten Klasse machte das Event per­fekt. In diesem Sinne eine Glück­se­lige an alle Fasnetsbegeisterten!

24 Geschenke im Advent

Auch in diesem Schul­jahr hat die gesamte KWS wieder an der Gestal­tung eines rie­sigen Advents­ka­len­ders mit­ge­wirkt. Neu und zugleich span­nend war die in diesem Jahr erst­malig durch­ge­führte Ver­lo­sung, bei wel­cher Zweit- und Neuntklässler*innen gemeinsam ent­hüllten, welche Klasse für wen eine Geschen­kebox gestalten sollte. So wurden unter anderem kleine Brief­chen, Kerzen, Süßig­keiten oder auch Gut­scheine zu einem gemein­samen Spiel, Früh­stück, Kino oder Ähn­li­chem gestaltet und hübsch ver­packt. Dabei kamen und kommen Groß und Klein ins Nach­denken über die Bedürf­nisse des jeweils Anderen und freuen sich schon riesig auf die gemein­samen Aktionen!

Span­nende Ein­blicke ins Schul­leben am Tag der offenen Türe

Am 08.12.2023 hat die Konrad-Witz-Schule alle Inter­es­sierten zum Tag der offenen Tür ein­ge­laden. Von 16 bis 18 Uhr konnten die Besu­cher Ein­blicke in das Schul­leben der Grund- und der Gemein­schafts­schule bekommen. An Info­ständen gab es Ein­blicke in die kon­zep­tio­nelle Arbeit in den jewei­ligen Schul­arten und in den Fach­räumen konnten die Kinder und Jugend­li­chen dann direkt eigene Erfah­rungen sam­meln und expe­ri­men­tieren.
So konnte man Weih­nachts­karten und Seifen selbst her­stellen, einen Strom­kreis nach­voll­ziehen und sich ein schönes höl­zer­neres Namens­schild von der Abtei­lung Technik fräsen lassen. Dass an der Schule auch mit großer Lei­den­schaft kreativ gear­beitet wird, zeigten die Dar­bie­tungen des Grund­schul-Chors und der Blä­ser­klasse sowie die Auf­tritte aus “Open Stage”. Mit Punsch und haus­ge­machtem Chili con Carne konnte man es sich gut gehen lassen. Auch der süße Gaumen kam mit frisch geba­ckenen Waf­feln und einem inno­va­tiven „Create your own Yoghurt“ Stand nicht zu kurz.
Ein beson­deres Ambi­ente wurde in der abend­li­chen Dun­kel­heit mit den vielen Kerzen und mit Lich­ter­ketten geschmückten Bäumen geschaffen.

Tag der offenen Türe 2023

Grund­schule ver­an­staltet weih­nacht­li­ches Open Stage

Ein viel­sei­tiges und umfang­rei­ches Pro­gramm hatte die Grund­schule der KWS in der Vor­weih­nachts­zeit zu bieten! Fast alle Klassen wirkten bei der tra­di­tio­nellen Büh­nen­show mit, bei der die Grund­schule in Form kleiner Auf­tritte zeigt, was sie im Unter­richt geprobt und für die Auf­füh­rung vor den Mitschüler*innen und auch Eltern sowie Lehrer*innen vor­be­reitet hat.

Nach einer kurzen Begrü­ßung durch den Schul­leiter Domi­nique Lang konnten die mit Span­nung erwar­teten Auf­tritte beginnen. Das Kurz­theater „Lumina“ der Ethik­gruppe Klasse 2 stellte die Bedeu­tung des Tei­lens und der Nächs­ten­liebe in den Vor­der­grund. Weih­nacht­liche Quatsch­sätze der Klasse 2a regten das Publikum zum Mit­ma­chen und Mit­lesen an. Besinn­lich wurde es beim anschlie­ßenden Lich­ter­tanz der Klasse 3a, auf wel­chen wie­derum lus­tige ABC-Alli­te­ra­tionen der Klasse 2b folgten. Die Reli­gruppe Klasse 4 hatte sich im Vor­feld ihres Büh­nen­pro­grammes zahl­reiche Ideen zum Thema Umwelt­schutz in der Schule gemacht und beein­druckte das Publikum sowohl durch ihre krea­tiven Pla­kate sowie einen zum Nach­denken anre­genden Kurz­film. Zum Abschluss stimmten zwei weih­nacht­liche Kurz­theater das Publikum auf Weih­nachten ein. Zunächst begeis­terte die Klasse 3b mit dem Mit­mach­theater „Der Weih­nachts­mann ohne Mütze“ und im Anschluss zeigte die Klasse 4b eine lus­tige Dar­bie­tung des Kin­der­klas­si­kers „Die Weihnachtsmaus“.

Einmal mehr zeigte die Grund­schule ihren Ideen­reichtum, wel­cher sich in ebenso pro­fes­sio­nellen Dar­bie­tungen nie­der­schlug. Auch beim Zuhören sind unsere Grundschüler*innen inzwi­schen rich­tige Profis: alle Dar­bie­tungen wurden wie gewohnt zunächst auf­merksam belauscht und im Anschluss laut­stark bejubelt!

Die 1. Klassen besu­chen Mär­chen­kreativ im Neckartal

Einen auf­re­genden und beein­dru­ckenden Aus­flug durften die beiden ersten Klassen der Grund­schule am ver­gan­genen Montag erleben. Zunächst ging es mit dem Rufbus ins Neckartal, wo die rund 40 Schü­le­rInnen nach einem kurzen Spa­zier­gang die Erzähl­werk­statt von Mär­chen­kreativ erreichten. Dort erwar­tete sie neben dem eigent­li­chen Mario­net­ten­theater ein rundum auf die Schü­le­rInnen abge­stimmtes Vor­weih­nachts­pro­gramm. Im Stillen durften sich die Kinder mit Hilfe einer Edel­stein­kugel ihre Weih­nachts­wün­sche ver­ge­gen­wär­tigen. Ein kurzes weih­nacht­li­ches Kami­shibai bil­dete dann den Auf­takt zur Thea­ter­auf­füh­rung von „Frau Holle“, welche beson­ders durch die ein­drucks­volle Büh­nen­dar­stel­lung begeis­terte. Zum Abschluss warfen die Kinder noch einen Blick hinter die Kulisse und staunten über die viel­fäl­tigen, hand­ge­ar­bei­teten Mario­netten. Ein rundum gelun­genes Pro­gramm, wel­ches den Erst­kläss­le­rInnen sicher­lich noch lange in Erin­ne­rung bleibt!

Die Würmer sind los!

Seit rund 2 Wochen beher­bergt die KWS eine Viel­zahl von Wür­mern in einer großen Holz­kiste. Ziel ist die Sen­si­bi­li­sie­rung der Kinder für die Kreis­läufe des Öko­sys­tems sowie das Erlernen eines umwelt­be­wussten Umgangs mit unseren täg­li­chen Abfällen. Denn die Würmer fressen neben etli­chen Schalen von Obst und Gemüse auch Fasern wie bei­spiels­weise Pappe. Als Ergebnis dieses bio­lo­gi­schen Vor­ganges ent­stehen inten­siver Humus sowie Flüs­sig­dünger (genannt „Wurmtee“), beides Erzeug­nisse, die im Schul­garten vor­züg­lich weiter ver­wertet werden können. Die Kinder wissen bereits jetzt, welche Abfälle die Würmer mögen und wie und in wel­chen Mengen sie in die Box wan­dern sollen. Außerdem erfreuen sie sich am geruchs­losen Dasein der Tier­chen, welche unter Auf­sicht auch mal durch Schü­ler­hände wan­dern dürfen.

Pro­jekttag Advent

Tra­di­tio­nell findet am ersten Freitag im Advent in allen Klassen der KWS ein Pro­jekttag zur Besin­nung und Ein­stim­mung auf die Advents­zeit satt. Auch in diesem Jahr schallte wieder Weih­nachts­musik und fröh­li­ches Kin­der­la­chen aus jeg­li­chen Klas­sen­zim­mern, denn es wurde fleißig gebas­telt, gelesen und dekoriert.

Die zweiten Klassen lauschten mit Span­nung der advent­li­chen Geschichte von den Weih­nachts­pi­raten, welche sich im Advents­ka­lender eines kleinen Jungen ver­steckt hielten. Im Anschluss wurde gebas­telt und gewer­kelt, was das Zeug hielt, und es ent­standen die unter­schied­lichsten weih­nacht­li­chen Krea­tionen wie bei­spiels­weise in den ersten Klassen pas­send zum gerade erlernten „T“ viele kleine Tomte Tum­me­totts. Ein Schwer­punkt lag in diesem Jahr auch auf der Neu­ge­stal­tung des Schul­weih­nachts­baumes, der von den Kin­dern mit selbst gebas­telten Engeln, Salz­teig­fi­guren und Per­len­an­hän­gern bestückt wurde. Auch für das leib­liche Wohl war dank unserer enga­gierten Eltern­schaft wieder bes­tens gesorgt: In vielen Klas­sen­zim­mern gab es zahl­reiche Bei­träge zu weih­nacht­li­chen Buf­fets und dazu wurde Punsch gekocht und serviert.

Der Pro­jekttag Advent prä­sen­tierte sich auch in diesem Jahr wieder als Brücke zwi­schen den unter­schied­li­chen Kul­turen und Reli­gionen, Groß und Klein, Lehrer*innen, Eltern und Schüler*innen. Die großen Zehntklässler*innen halfen in der Grund­schule tat­kräftig beim Bas­teln und auch die Neuntklässler*innen waren in der gesamten KWS unter­wegs, um ihre eigen­händig gebun­denen Advents­kränze in den Klassen zu verteilen.

Das Wetter leis­tete in diesem Jahr mit reich­lich Schnee­fall eben­falls seinen Bei­trag zum gemüt­li­chen Bei­sam­men­sein und das Bauen zahl­rei­cher Schnee­männer ließ große Vor­freude auf den Winter und die Weih­nachts­zeit aufkommen.