Open Stage – Die Grund­schul­klassen prä­sen­tieren ihr Können im Freien

Auch in diesem Jahr findet das gewohnte Format „Show and Tell“ der Grund­schul­klassen wieder als Open Stage im Freien statt. Am Montag, 15.10.2021, ver­sam­melte sich die Grund­schule nach ein­zelnen Klassen getrennt vor dem Musik­pa­villon, um den viel­fäl­tigen Dar­bie­tungen der ein­zelnen Klassen zuzu­sehen. Nach einem Intro der Blä­ser­klasse (Klasse 4) trug die Klasse 2a ein von Pan­to­mime beglei­tetes Herbst­ge­dicht vor. Im Anschluss luden die 4. Klassen bei einer rhyth­mi­schen Dar­bie­tung von „Bruder Jakob“ die Grund­schule zum Mit­ma­chen ein. Das Kurz­theater „Der Wind vor dem Richter“ der Klasse 2b hin­ter­ließ auf­grund zahl­rei­cher Requi­siten einen blei­benden Ein­druck bei vielen Schü­le­rInnen der Grund­schule. Den Abschluss bil­dete die Klasse 3b mit einer Seil­sprung-Per­for­mance, in wel­cher die ganze Gruppe ebenso wie ein­zelne Schüler ihre Kunst­stücke prä­sen­tierten. Sicht­lich begeis­tert und beein­druckt von dem Können der Mit­schü­le­rInnen wurde der Unter­richt im Anschluss wieder auf­ge­nommen. Und schon jetzt ist die Vor­freude auf die nächsten Dar­bie­tungen im Freien auf der Open Stage riesig.

Der Herbst ist da und in Klasse 2 sind die Igel los!

Im Rahmen einer umfang­rei­chen Pro­jekt­ar­beit ent­standen auch diese kleinen Igel­kunst­werke. Zunächst war beim Aus­schneiden und Umwi­ckeln viel fein­mo­to­ri­sches Geschick der Zweit­kläss­le­rInnen gefragt. Im Anschluss wurden die Igel „beladen“ mit den Herbst­schätzen, die Igel übli­cher­weise für ihr Win­ter­quar­tier suchen und zusam­men­tragen. Ein Pro­jekt für viele Sinne und eine Fens­ter­de­ko­ra­tion, die sich sehen lassen kann.

Autoren­le­sung für die 2. Klassen mit Tino Bussalb

Am Dienstag, den 5. Oktober, erwar­tete die Schü­le­rInnen der 2. Klassen ein span­nender inter­ak­tiver Vor­trag mit dem Kin­der­buch­autor und Illus­trator Tino Bus­salb. Die Kinder begaben sich auf eine fas­zi­nie­rende Fan­ta­sier­eise nach Indien, von wo aus der Autor sie direkt in die Welt von Lea, Lara und Alex­andra, die Prot­ago­nis­tinnen eines Kin­der­bu­ches, mit­nahm. Im Anschluss durften die Kinder mit ihm gemeinsam ein Fan­ta­sie­tier kre­ieren, wobei Tino sein Publikum mit krea­tiven Erfin­dungen wie dem Alien mit Düsen­an­trieb amü­sierte. Der Autor zeich­nete zum Abschluss für jede/n Schü­lerIn eine kleine Auto­gramm­karte als Erin­ne­rung an diesen abwechs­lungs­rei­chen Vormittag.

 

Ein­schu­lungs­woche der neuen 5er an der KWS

Am Montag, 13.9.2021, fand an der Konrad-Witz-Schule Rott­weil eine fei­er­liche Ein­schu­lungs­feier der neuen 5er mit der Schul­lei­tung auf dem Hof im Johan­ni­ter­ge­bäude statt. Die Ein­schu­lungs­feier wurde vom KWS-Kol­legen Chris­tian Bie­mann mit dem Lied „Hoch“ von Tim Bendzko musi­ka­lisch unter­malt. Das aus­ge­wählte Lied beschreibt den neuen Lebens­ab­schnitt der 5er sehr tref­fend: „Kann das nächste Level nicht erwarten […] Aber auf­geben darf ich nicht / Manchmal löst ein Abgrund in mir Angst aus / Doch ich geh’ nicht zurück, ich nehm’ nur Anlauf“.
Am nächsten Tag durften die 5er ihre neue Schule ent­de­cken und die Schul­so­zi­al­ar­bei­terin kennenlernen.
Ein beson­deres High­light war der gemein­same Wan­dertag an die Grill­hütte nach Gölls­dorf mit ver­schie­denen Spielen.
Abschlie­ßend fand für die neuen 5er ein Schnup­pertag in der Stadt­bü­cherei Rott­weil statt.
Die KWS heißt die neuen 5er herz­li­chen will­kommen und wünscht ihnen wei­terhin einen guten Start.

Back to school – Das Schul­leben an der KWS erwacht zu neuem Leben

Im Vor­feld des Schul­startes wurde viel infor­miert und dis­ku­tiert, denn die neuen Coro­na­ver­ord­nungen stehen auch in diesem Herbst wieder im Zen­trum der Schul­ge­stal­tung. Doch auch das Lernen und Lachen, das Spielen und die Freund­schaften spielen in diesen Tagen eine rie­sige Rolle. Die Schü­le­rInnen sind in voller Klas­sen­stärke zurück an der KWS und der Unter­richt sowie der Ganztag in vollem Gange. In den ersten Tagen wurde viel erzählt, Regeln ein­geübt und der Unter­richt wieder voll auf­ge­nommen. Bei weit­ge­hend schönem Wetter wurden so manche Sport­stunde sowie viel­fäl­tige Akti­vi­täten des Ganz­tages im Freien ver­bracht. Das gesamte Team der Konrad-Witz-Schule freut sich auf das kom­mende Schul­jahr, das mit so viel Neu­gierde und Wiss­be­gierde der Grund­schü­le­rInnen begonnen hat.

 

End­lich ein Schulkind!

Konrad-Witz-Schule begrüßt die neuen ErstklässlerInnen

Wie es sich wohl anfühlen wird, ein echtes Schul­kind zu sein? Diese Frage stellten sich beson­ders die neuen Erst­kläss­le­rInnen der KWS, bevor sie am ver­gan­genen Sams­tag­vor­mittag zum ersten Mal eine Unter­richts­stunde in ihrem zukünf­tigen Klas­sen­zimmer mit­er­leben durften. Im engen Fami­li­en­kreis trafen sich die Neu­an­kömm­linge – schwer bepackt mit Schul­ranzen und Schul­tüte – zunächst im Fest­saal des Albertus-Magnus-Gym­na­siums. Dort ange­kommen begrüßte Herr Lang, Schul­leiter der KWS, zunächst die Fami­lien. Das Publikum war auf­grund der Corona-Auf­lagen in diesem Jahr zwar erneut kleiner als gewohnt, aber nicht minder begeis­tert vom Auf­tritt dreier Viert­kläss­le­rinnen, die mit einem kurzen Sketch zum Aus­druck brachten, wie es sich wohl anfühlt, neu an einer Schule zu sein. Dieser lei­tete über zu einem Film, der in bunten Bil­dern und Szenen, unter­rahmt von einem Musik­stück der Blä­ser­klasse, das Schul­leben an der Konrad-Witz-Schule prä­sen­tierte. Auf­grund der aktu­ellen Coro­nalage hatte sich Frau Voisin bereits im Vor­feld mit den Viert­kläss­le­rInnen um diese anspre­chend und inter­es­sante Vor­stel­lung geküm­mert. Ein wei­teres High­light stellten lein­wand­große Puz­zles dar, die in sym­bo­li­scher Manier den Klas­sen­zu­sam­men­halt reprä­sen­tierten. Auf dem Weg zur Bühne brachte jedes neue Schul­kind ein Puz­zle­teil an der jewei­ligen Lein­wand an, um anschlie­ßend von Applaus begleitet zum obli­ga­to­ri­schen Grup­pen­foto auf der Bühne über­zu­gehen. Neben den Klas­sen­leh­re­rinnen Frau Scharff (1a) und Frau Chlu­schew­skij (1b) durften auf diesem auch die beiden Klas­sen­tiere, Maus „Fips“ und Schild­kröte „Sarah“ nicht fehlen. Im Tages­ver­lauf sollte sich noch her­aus­stellen, dass auch diese beiden vor ihrem ersten Schultag unglaub­lich auf­ge­regt waren.

Schließ­lich war es für die neuen Erst­kläss­le­rInnen soweit: Die Klas­sen­tiere wiesen den Kin­dern den Weg in ihre lie­be­voll ein­ge­rich­teten Klas­sen­zimmer. Die Klas­sen­leh­re­rinnen hatten im Vor­feld keine Mühen gescheut, um die Räume in einen Ort des Ler­nens zu ver­wan­deln, in denen auch wich­tige Wohl­fühl­ele­mente wie eine sepa­rate Lese­ecke oder die dem jewei­ligen Klas­sen­tier ent­spre­chende Deko­ra­tion nicht fehlen dürfen. Nach ihrer ersten Unter­richts­stunde wurde freudig die erste Übungs­auf­gabe für Zuhause in den Schul­ranzen gepackt. Ob das wohl so bleiben wird?

Wäh­rend­dessen durften die Eltern der Neu­an­kömm­linge es sich wei­terhin im Fest­saal gemüt­lich machen und wei­teren Reden von Herrn Lang und von Frau Hils lau­schen, die neben päd­ago­gi­schen Gesichts­punkten auch die gute und kon­struk­tive Zusam­men­ar­beit mit dem Eltern­beirat betonten. Die KWS als Wohl­fühlort, an dem die Kinder ganz­heit­lich in ihrer indi­vi­du­ellen Art geför­dert und begleitet werden, dieser Aspekt wurde in beiden Teilen des Pro­gramms – sowohl im Film und in den Reden, als auch durch das Bei­sam­men­sein bei strah­lendem Son­nen­schein auf dem Schul­ge­lände deut­lich. Einmal mehr wurde die Schule als Lebens­raum, in dem die Schüler gerne ver­weilen, mit­ein­ander lernen und spielen, wahr­ge­nommen. Auch ein neuer Baum wurde im Ver­lauf des Bei­sam­men­seins auf dem Schul­ge­lände unter tat­kräf­tiger Unter­stüt­zung meh­rerer Eltern­teile ein­ge­pflanzt, an wel­chen die Eltern und Geschwister gerne ihre guten Wün­sche hef­teten und das herr­liche Wetter für schöne Erin­ne­rungs­fotos nutzten. Ein beson­derer Dank gilt eben­falls den Eltern­ver­tre­tern, Klas­sen­leh­re­rinnen und Schü­le­rInnen der zweiten Klasse, die mit ihrem corona-kon­formen Bewir­tungs­pro­gramm für das leib­liche Wohl der Fami­lien sorgten.

Das gesamte Team der KWS wünscht den neuen Erst­kläss­le­rInnen einen guten Start in ihre Schul­zeit und freut sich auf schöne Begeg­nungen im unteren Pavillon.

 

Wie ent­stehen Brief­freund­schaften in Zeiten der Digitalisierung?

Ein Pro­jekt der ehe­ma­ligen Klasse 4b mit der Deut­schen Schule in Budapest

Unter der Lei­tung ihrer Klas­sen­leh­rerin Frau Lei­bold initi­ierte die (ehe­ma­lige) Klasse 4b Ende letzten Schul­jahres ein schönes Pro­jekt, das in Zeiten der Digi­ta­li­sie­rung und medialen Kom­mu­ni­ka­tion ein echtes High­light für die Schü­le­rInnen dar­stellte. Im Deutsch­un­ter­richt wurden Briefe an die Schü­le­rInnen der Deut­schen Schule in Buda­pest ver­fasst und nach Ver­sand an die ent­spre­chenden Schü­le­rInnen in Ungarn ver­teilt. Ebenso erhielten die deut­schen Viert­kläss­le­rInnen Briefe von ihren unga­ri­schen Brief­part­ne­rInnen. Auf diese Weise wurde eine ganz per­sön­liche und direkte Kom­mu­ni­ka­tion her­ge­stellt und ganz nebenher wich­tige Kom­pe­tenzen für die wei­ter­füh­renden Schulen trainiert.

 

Klas­sen­stufe 6 räumt 3. Platz bei Umwelt­pro­jekt ab

Die Fran­zö­sisch­gruppe der Klas­sen­stufe 6 der Konrad-Witz-Schule Rott­weil nahm unter Lei­tung von Frau Voisin an einem Umwelt­pro­jekt des Deutsch-Fran­zö­si­schen-Jugend­werks (DFJW) teil. Das Thema Umwelt wurde in einem ani­mierten Comic prä­sen­tiert und im Aus­tausch mit der fran­zö­si­schen Koope­ra­ti­ons­schule École élé­men­taire Georges Bras­sens in Besançon behan­delt. Der dritte Platz geht an die Konrad-Witz-Schule Rott­weil. Wir gra­tu­lieren der Konrad-Witz-Schule herz­lich für dieses tolle Pro­jekt, durch wel­ches Kon­takte mit Frank­reich geknüpft wurden und das Inter­esse für nach­hal­tige Ent­wick­lung gestärkt wurde. Der Gewinn von 600 Euro wird von der Fach­schaft Fran­zö­sisch für wei­tere Pro­jekte eingesetzt.

 

Abschluss­feier der 4. Klassen

Am 26. Juli fand die Abschluss­feier der 4. Klassen statt, die in diesem Jahr zwar jahr­gangs­in­tern, des­halb aber nicht weniger abwechs­lungs­reich gestaltet war:
Zunächst spielte die Blä­ser­klasse einen kleinen Auf­takt, bevor es im Musik­pa­villon mit dem Pro­gramm wei­ter­ging. Neben der Thea­ter­auf­füh­rung von „Dorn­rös­chen“ gab es einen Auf­tritt des Schul­chores unter Lei­tung von Andreas Putt­kammer und André Ernst zu bestaunen. Es folgten wei­tere High­lights wie ein sati­ri­sches Schat­ten­theater als Rück­blick auf die Grund­schul­zeit, ver­schie­dene musi­ka­li­sche und schau­spie­le­ri­sche sowie tän­ze­ri­sche Bei­träge. Auch Herr Lang rich­tete seine guten Wün­sche vor Ort an die Viert­kläss­le­rInnen. Eine gelun­gene Über­ra­schung stellten die ein­ge­sen­deten Video­bot­schaften der Eltern dar. Die mit viel Mühe und Enga­ge­ment von den Klas­se­leh­re­rinnen Frau Bausch und Frau Lei­bold feder­füh­rend gestal­tete Klas­sen­zei­tung werden die Schü­le­rInnen sicher­lich als beson­dere Erin­ne­rung an die Grund­schul­zeit in Ehren halten.
Das gesamte Grund­schul­team wünscht unseren „kleinen Absol­ven­tInnen“ schöne Ferien und einen erfolg­rei­chen Start an den wei­ter­füh­renden Schulen!

 

Autoren­le­sung von Mascha Maty­siak für die Klassen 1 und 2

Am Freitag, den 16. Juli, war die Kin­der­buch­au­torin Mascha Maty­siak zu Besuch im Musik­pa­villon der KWS. Die Ver­an­stal­tung fand in Koope­ra­tion mit der Stadt­bü­cherei unter der Orga­ni­sa­tion von Frau Lange statt. Nachdem zunächst die Zweit­kläss­le­rInnen dem span­nenden Vor­trag der Autorin lau­schen durften, waren ab 10 Uhr die Erst­kläss­le­rInnen in den Musik­pa­villon ein­ge­laden. Mascha Maty­siak ver­stand es, die Kinder durch ihre abwechs­lungs­reiche Lesung, die sie immer wieder mit Fragen an und Infor­ma­tionen für das Publikum berei­cherte, die Kinder in ihren Bann zu ziehen. Es ging um Fips, das kleine Woll­schwein, das eines Tages von Toni auf ihrem Schulweg gefunden wird. Eine span­nende Suche nach der Her­kunft des Woll­schweines beginnt. Zum Abschluss durften die Kinder der Autorin ihre ganz per­sön­li­chen Fragen stellen und bekamen eine kleine Lese­probe inklu­sive Auto­gramms. Die Erst­kläss­le­rInnen waren sich einig, dass sie das Buch bald ent­weder in der Bücherei aus­leihen oder sich zum nächsten Geburtstag wün­schen wollten.

 

Aus­flug der beiden 4. Klassen zu den Experimentierwelten

Am 14. Juli haben die Klassen 4a und b gemeinsam mit ihren Klas­sen­leh­re­rinnen Frau Bausch und Frau Lei­bold die Expe­ri­men­tier­welten im Neckartal besucht. Dort ange­kommen begaben sich die Schü­le­rInnen in der hand­lungs­ori­en­tierten Aus­stel­lung auf die Spuren von Newton, Ein­stein und Co. Als natur­wis­sen­schaft­liche Expertin stand Frau Heß vor Ort den Fragen der Schü­le­rInnen Rede und Ant­wort. Im „Museum zum Anfassen“ konnten die Kinder ihrer Expe­ri­men­tier­freude nach­gehen, indem sie an ver­schie­denen Sta­tionen bei­spiels­weise Brü­cken bauten oder die Reak­ti­ons­ge­schwin­dig­keit tes­teten. Zum leib­li­chen Wohl trug ein kurzer Besuch des Eis­cafés auf dem Rückweg bei. Die Begeis­te­rung über so viele neue Erfah­rungen im Klas­sen­ver­band war den Schü­le­rInnen ins Gesicht geschrieben!

 

The Big Chal­lenge an der KWS

Am Freitag, den 2.7.21, fand die Sie­ger­eh­rung der Big Chal­lenge statt. Bei dem all­jähr­li­chen inter­na­tio­nalen Wett­be­werb han­delt es sich um ein Mul­tiple-Choice-Quiz, in dem die Schüler ihre Eng­lisch­fä­hig­keiten unter Beweis stellen müssen. Vor dem eigent­li­chen Wett­be­werb hatten die teil­neh­menden Klas­sen­stufen 5 und 6 bereits fleißig auf der Home­page mit „Eng­lish Every Day“ trai­niert, um ihre Skills in Top­form zu bringen. Mit dem nötigen Enga­ge­ment konnten sich letzt­lich fol­gende Schü­le­rinnen und Schüler auf das Trepp­chen ihrer Klas­sen­stufe bewegen:

Klasse 5a

1. Platz:  Larissa Colina

2. Platz: Alex­ander Hollinger

3. Platz: Milica Kondic

 

Klasse 5a

1. Platz:  Rozheen Khuder

 

Klasse 6a

1. Platz: Marijan Begic

2. Platz: Leon Uvalic

3. Platz: Laura Efinger

 

Klasse 6b

1. Platz: Gabriel Zunkow

2. Platz: Enrico Radekop

3. Platz: Bianca Lübcke

 

Neben den zahl­rei­chen Preisen, die von der Big Chal­lenge an die Teil­nehmer der KWS ver­geben wurden, ließ es sich die Schul­lei­tung nicht nehmen, den Erst­plat­zierten einen extra Preis der KWS – eine Aus­gabe von Calvin und Hobbes – zu übergeben.

 

Her­aus­ste­chend war in der dies­jäh­rigen Chal­lenge die Leis­tung von Marijan Begic: Lan­des­weit hat er den 29. Platz erreicht, auf Bun­des­ebene Platz 216. In Anbe­tracht, dass 2019 allein in Deutsch­land bereits 269.446 Schüler und Schü­le­rinnen teil­ge­nommen haben, ist dies eine außer­or­dent­lich glanz­volle Leistung!

Congra­tu­la­tions to all par­ti­ci­pants – and well done!

Vier enga­gierte Schü­le­rinnen aus der Klasse 3b starten Initia­tive gegen Plastikmüll

In Eigen­regie klärten vier äußert enga­gierte Schü­le­rinnen in dieser Woche gegen die ver­hee­renden Folgen von Plas­tik­müll für Mensch und Tier auf. Mit viel Energie und Mühe gestal­teten sie ein Plakat, das den Schü­le­rInnnen der Grund­schule ihr Anliegen bild­lich vor Augen führt: Plas­tik­müll richtig ent­sorgen und ver­meiden sowie die Auf­klä­rung über nega­tive Folgen für die Umwelt. Im Anschluss prä­sen­tierten die Schü­le­rinnen ihre Ideen vor jeder ein­zelnen Klasse der Grund­schule. Vor so viel Umwelt­be­wusst­sein und Enga­ge­ment ziehen wir den Hut und hoffen auf wei­tere Aktionen in der Zukunft!

 

Autoren­le­sung “Grüne Helden, ohne Plastik geht es auch”

Die Buch­au­torin Nadine Schu­bert war diese Woche zu Gast bei den Viert­kläss­le­rInnen der KWS. In ihrem aktu­ellen Werk „Grüne Helden, ohne Plastik geht es auch“ berichtet die Autorin, dass der Plas­tik­konsum stetig steigt und sie zeigt Wege auf, wie man schon mit Klei­nig­keiten der Umwelt etwas Gutes tun kann. Im Anschluss an die Lesung durften die Kinder eigene Akti­vi­täten zum Thema durch­führen und ihre Ideen zum nach­hal­tigen Konsum ein­bringen. Orga­ni­siert wurde das Event von der Stadt­bü­cherei Rott­weil, die ein Exem­plar des Buches der Schule aus­leiht, um das Thema im Unter­richt weiter zu vertiefen.

 

Ein Lied ver­eint die Grund­schule im Lockdown

Auf­grund der tollen Orga­ni­sa­ti­ons­ar­beit von Andreas Putt­kammer und André Ernst konnte ein ein­zig­ar­tiges Chor­pro­jekt in die Tat umge­setzt werden. Die Klassen 1 bis 4 waren auf­ge­rufen, sich beim Singen des vorab ver­sen­deten Liedes „Wenn du einmal traurig bist“ zu Hause auf­zu­nehmen. Im Anschluss wurden die Stimmen ver­eint und haben so ein schönes Gemein­schafts­lied ergeben. Auf diese Weise konnte ein gemein­sames Pro­jekt im Homes­coo­ling durch­ge­führt werden, dessen Ergebnis sich hören lassen kann!

AUDIO ANHÖREN:

Die KWS begrüßt Fran­ce­Mobil virtuell

Letzte Woche durften die Schüler der Konrad-Witz-Schule in Rott­weil der Klas­sen­stufen 6, 8 und 9 im Fach Fran­zö­sisch zwei mut­ter­sprach­liche Ani­ma­teu­rinnen vir­tuell begrüßen und ein tolles Ani­ma­ti­ons­pro­gramm miterleben.

Fran­ce­Mobil wird vom Deutsch-Fran­zö­si­schen Jugend­werk ange­boten und ermög­licht den Kon­takt mit mut­ter­sprach­li­chen Ani­ma­teuren, die ein Aus­lands­jahr in Deutsch­land absol­vieren und ver­schie­dene deut­sche Schulen besuchen.

Frank­reich wurde somit (coro­nabe­dingt) in das „vir­tu­elle“ Klas­sen­zimmer gebracht und das Strahlen der Schüler war nicht zu über­sehen. Alle Schüler haben sich sehr über die Mög­lich­keit gefreut, Frank­reich auf eine ganz andere Weise zu entdecken.

Die Ani­ma­teu­rinnen haben sich zu Beginn vor­ge­stellt und ihre jewei­lige Heimat La Réunion und Bor­deaux vor­ge­stellt. Anschlie­ßend wurden ver­schie­denste Kom­mu­ni­ka­ti­ons­spiele in Ver­bin­dung mit fran­zö­si­schen Lie­dern oder Spe­zia­li­täten gespielt. Das Ziel war eine Stunde lang pro Klas­sen­stufe so viel wie mög­lich Fran­zö­sisch zu sprechen.

Die Schüler waren begeis­tert von dieser berei­chernden Begeg­nung und freuen sich auf nächstes Jahr, wenn wir Fran­ce­Mobil hof­fent­lich per­sön­lich und erneut an unserer Schule begrüßen dürfen.

 

Welttag des Buches: Die 4. Klassen werden in die “Welt der Bücher” eingeweiht

Der Welttag des Buches fand in diesem Jahr am 23. April statt. Nor­ma­ler­weise werden die Viert­kläss­le­rInnen an diesem Tag in der Buch­hand­lung Klein in die Ent­ste­hung und Ver­mark­tung von Büchern ein­ge­weiht. Da dieses Vor­or­treffen in diesem Jahr nicht statt­finden konnte, hat die Buch­hand­lung Klein dan­kens­wer­ter­weise ein inter­es­santes Video mit einem Rund­gang durch die unter­schied­li­chen The­men­be­reiche der Buch­hand­lung gedreht. Zudem konnten die Schü­le­rInnen darin erfahren, wie der Buch­druck vor der Digi­ta­li­sie­rung funk­tio­nierte. Die Viert­kläss­le­rInnen haben nun über die Pfingst­fe­rien die Auf­gabe, das beim Tauschtag über­reichte Buch als Grund­lage für einen wei­teren Aus­tausch über die “Welt der Bücher” in den Ferien zu lesen.