Die Stufe 9 besucht das Rott­weiler “Cen­tral Kino” im Rahmen der inter­kul­tu­rellen Woche

Inter­kul­tu­relle Woche in Rott­weil — Unser Schü­le­rinnen und Schüler im Dialog mit der Regis­seurin Karin Kaper 

Am ver­gan­genen Freitag besuchte die Stufe 9 der Konrad-Witz-Schule im Rahmen der inter­kul­tu­rellen Woche das Cen­tral Kino in Rott­weil. Gezeigt wurde der Doku­men­tar­film „Wir sind Juden aus Breslau“, in dem die Regis­seurin Karin Kaper jüdi­schen Zeit­zeugen Gehör und Raum ver­schafft, ihre bewe­genden Geschichten zu erzählen. Die Geschichten von Flucht und Ver­trei­bung, Hass, Pei­ni­gung und der Ver­nich­tung ihrer Ange­hö­rigen auf Grund ihrer Reli­gion und Kultur. Die Über­le­benden auf der Lein­wand waren zu dieser Zeit gerade einmal so alt wie die Schüler auf den Kino­sitzen. Es ist ein fil­mi­sches Denkmal einer letzten Genera­tion an Überlebenden.

Die Bot­schaft war klar: Nie­mand der Anwe­senden im Kino­saal hat Schuld an der grau­samen Ver­gan­gen­heit, doch jeder ein­zelne trägt ein großes Stück Ver­ant­wor­tung für die Gestal­tung einer fried­li­chen und von Respekt und Tole­ranz geprägten Zukunft. Friede darf nicht der Zustand zwi­schen zwei Kriegen sein.

Die sym­pa­thi­sche Regis­seurin aus Berlin gab im Anschluss span­nende Ein­blicke in die Pro­duk­tion des Filmes und beant­worte die zahl­rei­chen Fragen der Schüler. Sie warb inständig dafür, solche Kinos wie das Rott­weiler Cen­tral Kino unter neuer dyna­mi­scher und ambi­tio­nierter Lei­tung zu unter­stützen. Es sei nach wie vor ein Ort der beson­deren Rezep­tion und ästhe­ti­scher Wahr­neh­mung. Es könne in seiner Wir­kung nie durch das Film­schauen zuhause ersetzt werden. Das wurde für die Schü­le­rinnen und Schüler an diesem ein­drucks­voll erfahrbar.