Autorin Judith Le Huray zu Besuch an der KWS Rottweil

Am Tag vor den Ferien konnte die Klas­sen­stufe 7 der Konrad-Witz-Schule Rott­weil einen ganz beson­deren Gast will­kommen heißen: die Autorin Judith Le Huray. Nachdem sich die beiden Klassen in den Wochen zuvor im Unter­richt mit dem Jugend­roman „… und jetzt sehen mich alle!“ beschäf­tigt haben, war das Ken­nen­lernen der Autorin selbst das High­light. Frau Le Huray las aus dem Buch vor, nahm die Schü­le­rinnen und Schüler in dieser inter­ak­tiven Lesung mit in die Welt des Cybermob­bings und zeigt so die Gefahren, die von vir­tu­ellen Freund­schaften aus­gehen können. Am Ende stellte Frau Le Huray wei­tere Bücher vor, die von ihr geschrieben wurden. Die Klassen 7a und 7b fanden es toll, dass eine echte Autorin bei ihnen zu Besuch war.

Judith Le Huray und Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen im Musikpavillion der KWS

Frohe Herzen Europa-Park

Jugend­liche erfreuen sich über kos­ten­freien Besuch des Europa-Parks

Rott­weil — 40 Kinder- und Jugend­liche zwi­schen 10 und 17 Jahren erfreuten sich am Mitt­woch, 18.05.2022, über einen span­nenden Tag im Europa-Park in Rust.

Nachdem die letzten zwei Jahre pan­de­mie­be­dingt keine grö­ßeren Aus­fahrten in der Jugend­ar­beit mög­lich waren, orga­ni­sierte das Kinder- und Jugend­re­ferat der Stadt Rott­weil (kurz KiJu) in Koope­ra­tion mit den Schul­so­zi­al­ar­bei­te­rInnen der Konrad-Witz-Schule, der Real­schule und der Achertschule eine Aus­fahrt in den Europa-Park in Rust. David Schöller vom KiJu stellte hierfür einen Antrag beim Europa-Park für die Teil­nahme am Pro­gramm „Frohe Herzen“. Im Rahmen der Aktion „Frohe Herzen“ dürfen soziale Ein­rich­tungen den Europa-Park kos­tenlos besu­chen. Die Kosten der An- und Abreise mit dem Rei­sebus wurden von der Stadt Rott­weil über­nommen. Teil­nah­me­be­rech­tigt waren Jugend­liche, die in den ver­gan­genen Monaten durch ihr über­durch­schnitt­lich hohes Enga­ge­ment an den Schulen und in den Jugend­treffs des Kinder- und Jugend­re­fe­rats positiv in Erschei­nung traten.

Gruppenfoto von Rottweiler Schülerinnen und Schülern im Europapark

Fit For Future (Eventtag) Ernährung

Am 31.5.2022 trafen sich die Klassen 6a und 6b vor der Mensa und gingen gleich darauf in die Mensa, wo ein langes Buffet mit Essen auf uns war­tete. Es gab Lebens­mittel aus allen Berei­chen von Koh­len­hy­draten bis hin zu Gemüse und Fleisch. Aus­rei­chend zu trinken gab es auch: Saft, Kakao, Milch und natür­lich Wasser standen zur Auswahl.

Ins­ge­samt hat es jeden sehr gut geschmeckt!

Video 1 Workout: Nach dem Essen gingen wir in den Musik­raum und schauten uns ein Video über ein Workout an. Der Coach machte die Übungen und wir machten sie nach.

Video 2 Gesund­heit: Später schauten wir noch ein Video. Diesmal ging es ums Thema „Gesund­heit“. Er erzählte uns auch das es “see­li­sche Gesund­heit“ gibt und wie man sich am besten Ziele setzt. Dabei ging es ums „Smart­prinzip“ — ob das Ziel positiv und erreichbar ist und welche Vor­teile es für uns hat.

Video 4 Klatsch­rhythmus: Hierfür machten wir vier große Gruppen mit zehn Per­sonen pro Gruppe. Jede Gruppe hatte eine Auf­gabe z.B. Gruppe A Klatschen,B Stampfen usw… ganz am Schluss taten alle Gruppen sich zusammen und ein Rhythmus entstand.

Video 5 Lebens­mit­tel­quiz: Jeder Schüler bekam ein Arbeits­blatt zum Thema „Lieb­lings­s­nack?“ und füllte dieses aus und schaute was alles in den Lebens­mit­teln drin ist (Zucker, Fette, Energie… Die Coa­chin im Video erklärte uns was gesunde Ernäh­rung ist, was Energie lie­fert, wie viel unser Körper braucht und ver­braucht und wir ver­gli­chen das mit unseren Snacks, wie viel wir von denen zu uns nehmen können. Ein Paar Mit­schüler prä­sen­tieren zusätz­lich noch ihre Ergeb­nisse. Später sahen wir uns eine Tabelle mit Lebens­mit­teln an, von denen wir reich­lich essen können und welche wir nur in gerin­geren Mengen essen sollten. Anschlie­ßend haben wir ein Arbeits­blatt bekommen, auf dem wir schreiben sollten, was wir ges­tern gegessen haben. Wir schauten uns an, wie gesund das tat­säch­lich für uns ist, was wir jeden Tag zu uns nehmen.

~Spiel­platz~ Zum Schluss gingen wir noch zu einen Spiel­platz und haben dort noch eine tolle Zeit gehabt. Ins­ge­samt war der Aus­flug richtig cool.

geschrieben von Mih­riban Degirmenci

Medi­en­prä­ven­tion an der KWS Rottweil

TikTok, Snap­chat, Insta­gram, WhatsApp oder You­Tube gehören für die Schü­le­rinnen und Schüler zum all­täg­li­chen Umgang. Sie nutzen dies, schauen sich Videos und Reels an, kaufen gelaunchte Pro­dukte nach oder stellen selbst Bilder und Videos online.

Apps, Pro­gramme und das Internet machen alle Per­sonen auf der Welt gefühlt erlebbar und Grenzen zwi­schen der realen und digi­talen Welt verschwimmen.

Um Grenzen und mög­liche Gefahren als pas­siver und aktiver Nutzer ken­nen­zu­lernen  hatte die Stufe 7 der Konrad-Witz-Schule in Zusam­men­ar­beit mit dem Koope­ra­ti­ons­partner Polizei durch die Prä­ven­ti­ons­be­auf­tragte einen mehr­stün­digen Workshop.

Anhand eines Film­aus­schnittes des Films „Ver­klickt“ und zwei echten Fällen, die in Rott­weil pas­siert sind, hat die Prä­ven­ti­ons­be­auf­tragte das Inter­esse der Schü­le­rinnen und Schüler geweckt und gleich­zeitig für das Thema Medien sen­si­bi­li­siert. Die Schü­le­rinnen und Schüler waren sehr erstaunt dar­über, welche Gefahren und Grenzen im Internet und mit digi­talen Medien lauern und welche Mög­lich­keiten die Polizei zur Straf­ver­fol­gung hat. Sie lauschten gespannt den Aus­füh­rungen und stellten im Anschluss viele Fragen. Durch diesen sehr gelun­genen und berei­chernden Vor­mittag konnten die Schü­le­rinnen und Schüler im geschützten prä­ven­tiven Rahmen ihre Fragen stellen und für die zukünf­tige Nut­zung ver­schie­dener Platt­formen infor­ma­tives Wissen mitnehmen.

Sport­un­ter­richt meets Umwelt­schutz und Nach­hal­tig­keit – Klasse 7b befreit Wiese von Müll und Unrat

Durch die Pan­demie fand der Sport­un­ter­richt in der jüngsten Ver­gan­gen­heit immer im Freien statt. Die Klasse 7b hat sehr ehr­geizig allen Wet­ter­lagen getrotzt und sich jede Woche eine etwas län­gere und schwie­ri­gere Strecke zum Laufen im Rahmen ihrer Sport­stunden aus­ge­sucht. Auf einer Wan­de­rung haben sie eine Wiese mit sehr viel Müll ent­deckt. Der Klasse war die Rei­ni­gung der Grün­fläche ein großes Anliegen. Wieder an der KWS wurde kur­zer­hand der Betriebshof infor­miert und in Absprache eine Müll­sam­mel­ak­tion ange­stoßen. In der nächsten Sport­stunde ging es mit Müll­sack, Zange und Hand­schuhen los. Die Klasse teilte sich in meh­rere kleine Gruppen auf, so konnte die Wiese sys­te­ma­tisch von Unrat befreit werden. Am Ende der Sport­stunde waren vier 240l Müll­säcke gefüllt, diese wurden an einer nahe­ge­le­genen Bus­hal­te­stelle depo­niert, der Betriebshof sorgte für die ord­nungs­ge­mäße Ent­sor­gung. Alle Schü­le­rinnen und Schüler waren sich einig, dass dies eine tolle Aktion in der Gemein­schaft war, sie fanden es toll so einen kleinen Teil zum Umwelt­schutz bei­getragen zu haben, eine Wie­der­ho­lung ist nicht aus­ge­schlossen. Frau Perschke, Leh­rerin an der KWS, konnte sich dem nur anschließen, das Thema Nach­hal­tig­keit und wie kann ich damit umgehen wie in der Klasse noch in aller Munde. Sie lobte ihre Schüler nach dieser Aktion aus­drück­lich und plant zusammen mit der Klasse wei­tere Aktionen.

Bas­teltag Advent in der Klasse 3a

Am dies­jäh­rigen Advents­bas­teltag waren die Kinder der Klasse 3a äußerst moti­viert und fleißig. Sie bas­telten und ent­warfen bunt geschmückte Wind­lichter und Karten mit weih­nacht­li­chen Motiven. Alles glit­zerte und glänzte pas­send zum Anlass. Mit Tee und weih­nacht­li­cher Musik stimmten sie sich gemein­schaft­lich auf die begin­nende Vor­weih­nachts­zeit ein. Der Tag war für alle Kinder ein großer Erfolg.

Land-Art an der KWS Rottweil

​Die Klasse 7a der KWS Rott­weil hat in Kunst das Thema Land-Art behan­delt. Die Schü­le­rInnen sind nach draußen gegangen, um mit­hilfe von Natur­ma­te­ria­lien wie Steine, Blätter und Moos Kunst­werke zu erstellen.

Um dem Kunst­werk Kon­trast zu geben, wurde der Hin­ter­grund frei­ge­räumt und es sind dabei tolle Werke ent­standen. Die Schü­le­rInnen hatten sehr viel Spaß und sie haben gelernt, dass die Natur für uns Men­schen sehr wichtig ist und dass man mit ein­fachsten Dingen tolle Kunst­werke kre­ieren kann.

Scho­nungs­lose Berichte eines Ex-Jun­kies an der KWS

Auf Ein­la­dung der Schul­so­zi­al­ar­beit Daniela Kipp und Katha­rina Feh­ren­bach wurde Dominik Forster an die Konrad-Witz-Schule Rott­weil ein­ge­laden und erzählte den Schü­le­rinnen und Schü­lern seine Lebensgeschichte.

„Nie­mand, der anfängt Drogen zu kon­su­mieren, hat vor süchtig zu werden.“ Mit diesem State­ment eröff­nete er seine Per­for­mance, in der er erzählte, wie er vom kleinen Jungen zu einem ver­meint­lich „großen Star“ in der Dro­gen­szene wurde.

Wäh­rend seines Vor­trags holte er die Schü­le­rinnen und Schüler in seiner eigenen Sprache ab und gestal­tete mit Witz und Charme seine Geschichte unglaub­lich lebendig. Alle waren gebannt und durchs Zuhören wurde einem klar, hier spricht einer, der weiß, wovon er redet und welche Abgründe und Tief­punkte sich auf­grund seiner Dro­gen­sucht auf­getan hatten.

Macht, Crystal-Meth, Party und Knast prägten zehn Jahre seines Lebens. Er schil­derte scho­nungslos, was er alles als „Ex-Knacki“ und „Junkie“ erlebte. Einer seiner prä­gendsten Zeit war der Jugend- und Erwachsenen-Strafvollzug.

Dominik beschrieb seine Zeit, in der er gedealt, kon­su­miert und gefeiert hat sowie inhaf­tiert war, mit fol­gender Meta­pher: „Das Leben ist wie auf einer Rakete. Man fliegt bis zum höchsten Punkt — mit Ster­nen­staub und allem Drum und Dran. Bis diese Rakete explo­diert und man erbärm­lich abstürzt.“ Sehr bild­lich sprayte er diese Abwärts­spi­rale auf eine Wand­zei­tung, die die Schü­le­rinnen und Schüler als Erin­ne­rung behalten und in ihrem Klas­sen­zimmer auf­hängen durften.

Seinen Aus­stieg schaffte er dadurch, dass unter­schied­liche Ereig­nisse seinem Leben wieder einen Sinn gaben. Dies waren mit­unter der Entzug und die The­rapie und dass er seine große Liebe gefunden hatte. Ebenso schrieb er seine Erleb­nisse in einem Buch und Comic nieder. Mitt­ler­weile tourt er als Buch­autor durch ganz Deutsch­land und leistet Auf­klä­rungs­ar­beit über Dro­gen­miss­brauch bei Jugendlichen.

Durch den Besuch von Dominik Forster an der Konrad-Witz-Schule Rott­weil wurde ein Impuls zum Thema Dor­gen­prä­ven­tion gesetzt, auf den die Schul­so­zi­al­ar­bei­te­rinnen in ihrer Arbeit auf­bauen wollen. Es ist den beiden wichtig, mit den Schü­le­rinnen und Schü­lern ihre Themen authen­tisch, offen und ehr­lich bespre­chen zu können.

Zivil­cou­rage an der KWS Rottweil

„Zivil­cou­rage, was ist das?!“ Mit dieser Frage haben sich die Klassen 8a und 8b der Konrad-Witz-Schule Rott­weil aus­ein­an­der­ge­setzt. Frau Hagel von der Poli­zei­di­rek­tion Rott­weil war zu Besuch und hat die Schü­le­rInnen dar­über auf­ge­klärt, dass der soziale Mut und das ver­ant­wort­liche Han­deln in Gefah­ren­si­tua­tionen eine wich­tige Rolle im Leben spielen.

Es wurden vor allem Hand­lungs­mög­lich­keiten in Not­si­tua­tionen bespro­chen, wie zum Bei­spiel die Not­wen­dig­keit zu helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, sich um Opfer zu küm­mern, andere um Mit­hilfe zu bitten und als Zeuge auszusagen.

Die Schü­le­rInnen wurden dafür sen­si­bi­li­siert, Gewalt zu ver­hin­dern, um in einer Not­si­tua­tion ange­messen reagieren zu können. Wei­terhin hatten die Schü­le­rInnen die Mög­lich­keit, alles rund um das Thema Zivil­cou­rage zu erfragen und auch den Beruf des Poli­zisten näher ken­nen­zu­lernen. Eben­falls konnte schü­lernah gear­beitet werden, indem ein­zelne Fälle aus dem Alltag der Schü­le­rInnen the­ma­ti­siert wurden.

Der Aus­tausch mit Frau Hagel war für die Schü­le­rInnen sehr berei­chernd für die Schü­le­rInnen, sodass sie nun gestärkt und mit mehr Selbst­be­wusst­sein durchs Leben gehen können.

Sieb­druck begeis­tert Schü­le­rinnen und Schüler des Pro­fil­fachs Kunst

Dozentin für Sieb­druck zu Gast an der Konrad-Witz-Schule

Ein voller Erfolg war die Zusam­men­ar­beit von Dr. Gwen­d­olyn Raben­stein und der Konrad-Witz-Gemein­schafts­schule Rott­weil. Die Rott­weiler Kunst­his­to­ri­kerin und Hoch­schul­do­zentin für Sieb­druck kam an drei Vor­mit­tagen an die Schule, um das Hand­werk des Sieb­drucks für die Schü­le­rInnen der Stufe 9 und 10 prak­tisch erlebbar zu machen.

Hierzu erklärte Raben­stein zunächst anhand ver­schie­dener Bei­spiele alle Grund­kennt­nisse des Sieb­drucks und ver­schie­dener Druck­ver­fahren im All­ge­meinen. Anschlie­ßend erstellten die Schü­le­rInnen ihre ganz indi­vi­du­ellen Druck­vor­lagen im Pop-Art-Stil. Diese ver­ar­bei­tete Gwen­d­olyn Raben­stein im Ate­lier zu Druck­sieben, da hierfür eine Dun­kel­kammer benö­tigt wird.

Mit Sieb und Rakel wurde schließ­lich auf aller­hand Mate­ria­lien gedruckt. Die Jugend­li­chen hatten T‑Shirts und Taschen dabei, es wurde auf Holz und Papier expe­ri­men­tiert. Beson­ders das seri­elle Dru­cken und das Erzeugen ver­schie­dener Farb­ver­läufe gefiel den Schü­le­rInnen. Das prak­ti­sche und eigen­stän­dige Tun fes­selte die Klassen so sehr, dass die Zeit wie im Flug verging.

Inter­es­sierte Schü­le­rinnen und Schüler der KWS haben ab Klasse 8 die Mög­lich­keit, das Pro­fil­fach Kunst zu wählen, wel­ches von Frau Steg­mann und Frau Voisin unter­richtet wird. In diesem prak­tisch ange­legten Fach beschäf­tigen sich die Mäd­chen und Jungen mit den künst­le­ri­schen Phä­no­menen Bild, Raum (Plastik und Archi­tektur), Fläche (Grafik und Malerei), Zeit (Medien und Aktion). Durch Lebens­welt­bezug und Blick auf viel­fäl­tige Berufs­bilder künst­le­ri­scher Natur, sollen die Jugend­li­chen Kunst als etwas Wert­volles für sich wahr­nehmen und erleben.

Umso mehr Freude bereitet es, wenn Men­schen aus der Region wie Gwen­d­olyn Raben­stein Kunst hautnah erfahrbar machen.

Teamtag der Stufe 7 an der KWS Rottweil

Die Klassen 7a und 7b der Konrad-Witz Schule Rott­weil durften Ende Sep­tember einen erleb­nis­rei­chen Tag mit der Schul­so­zi­al­ar­bei­terin Frau Feh­ren­bach erleben. Das bedeutet, dass die Schü­le­rInnen viele Auf­gaben gemeinsam bewäl­tigen mussten, um die Team­fä­hig­keit und das Grup­pen­ge­fühl zu trai­nieren. Zum Bei­spiel die Regen­rin­nen­staffel, bei wel­cher die Schü­le­rInnen über eine Strecke von 100 Metern einen Tisch­ten­nis­ball mit­hilfe meh­rerer Regen­rinnen trans­por­tieren mussten.
Das Ziel des Team­tages war es gemeinsam Lösungen zu finden, die nur als Team gemeinsam bewäl­tigt werden konnten. Die Schü­le­rInnen lernten wei­terhin, sich selbst und der Gruppe zu ver­trauen. Der Tag wurde erfolg­reich mit einer abschlie­ßenden Refle­xi­ons­runde abge­schlossen und die Schü­le­rInnen erkannten, wie wichtig Team­fä­hig­keit ist.

Klas­sen­stufe 6 räumt 3. Platz bei Umwelt­pro­jekt ab

Die Fran­zö­sisch­gruppe der Klas­sen­stufe 6 der Konrad-Witz-Schule Rott­weil nahm unter Lei­tung von Frau Voisin an einem Umwelt­pro­jekt des Deutsch-Fran­zö­si­schen-Jugend­werks (DFJW) teil. Das Thema Umwelt wurde in einem ani­mierten Comic prä­sen­tiert und im Aus­tausch mit der fran­zö­si­schen Koope­ra­ti­ons­schule École élé­men­taire Georges Bras­sens in Besançon behan­delt. Der dritte Platz geht an die Konrad-Witz-Schule Rott­weil. Wir gra­tu­lieren der Konrad-Witz-Schule herz­lich für dieses tolle Pro­jekt, durch wel­ches Kon­takte mit Frank­reich geknüpft wurden und das Inter­esse für nach­hal­tige Ent­wick­lung gestärkt wurde. Der Gewinn von 600 Euro wird von der Fach­schaft Fran­zö­sisch für wei­tere Pro­jekte eingesetzt.

 

Erste-Hilfe-Kurs an der Konrad-Witz-Schule in Stufe 9 und 10

Die Stufen 9 und 10 der Konrad-Witz-Schule in Rott­weil hatten am 13.07. für Stufe 9 und am 20.07. für Klasse 10 die Mög­lich­keit an der Schule einen Erste-Hilfe-Kurs zu besuchen.

Die Lehr­kräfte Ursula Perschke und Claudia Koch haben die Kurse geleitet und wurden dabei von den Schul­sa­ni­tä­tern der jewei­ligen Stufe unterstützt.

Die Inhalte waren unter anderem das Vor­gehen bei Unfällen, das Alar­mieren des Not­rufs, der Ein­satz von Warn­westen und Warn­dreieck, Wund­ver­sor­gung bei starken Blu­tungen, das Ver­halten bei Herz­in­farkt, Schlag­an­fall, Hitz­schlag, Unter­küh­lung, Ver­bren­nung und Verätzung.

Des Wei­teren wurde die sta­bile Sei­ten­lage ein­geübt und mit­hilfe einer Puppe die Wie­der­be­le­bung simuliert.

 

Auf dem Bild sind Schüler der Klasse 10 beim Erste-Hilfe-Kurs zu sehen.

Schüler der KWS sam­meln 30 Kilo­gramm Müll

Am 21.07.2021 fand eine große Müll­sam­mel­ak­tion an der Konrad-Witz-Schule Rott­weil statt. Die Klassen 3b, 4a und 5a haben klas­sen­weise auf dem Pau­senhof, im Wäldle und in der Innen­stadt Müll gesam­melt. Anschlie­ßend wurde dieser gewogen und ein Gesamt­ge­wicht von 30 Kilo­gramm erreicht. Ziel dieser Umwelt­ak­tion war es die Tiere zu schützen, damit diese kein Plastik fressen und dadurch krank werden oder sich ver­letzen. Außerdem wurden auf diese Weise die Schüler für die Themen Umwelt­schutz und Nach­hal­tig­keit sensibilisiert.

 

The Big Chal­lenge an der KWS

Am Freitag, den 2.7.21, fand die Sie­ger­eh­rung der Big Chal­lenge statt. Bei dem all­jähr­li­chen inter­na­tio­nalen Wett­be­werb han­delt es sich um ein Mul­tiple-Choice-Quiz, in dem die Schüler ihre Eng­lisch­fä­hig­keiten unter Beweis stellen müssen. Vor dem eigent­li­chen Wett­be­werb hatten die teil­neh­menden Klas­sen­stufen 5 und 6 bereits fleißig auf der Home­page mit „Eng­lish Every Day“ trai­niert, um ihre Skills in Top­form zu bringen. Mit dem nötigen Enga­ge­ment konnten sich letzt­lich fol­gende Schü­le­rinnen und Schüler auf das Trepp­chen ihrer Klas­sen­stufe bewegen:

Klasse 5a

1. Platz:  Larissa Colina

2. Platz: Alex­ander Hollinger

3. Platz: Milica Kondic

 

Klasse 5a

1. Platz:  Rozheen Khuder

 

Klasse 6a

1. Platz: Marijan Begic

2. Platz: Leon Uvalic

3. Platz: Laura Efinger

 

Klasse 6b

1. Platz: Gabriel Zunkow

2. Platz: Enrico Radekop

3. Platz: Bianca Lübcke

 

Neben den zahl­rei­chen Preisen, die von der Big Chal­lenge an die Teil­nehmer der KWS ver­geben wurden, ließ es sich die Schul­lei­tung nicht nehmen, den Erst­plat­zierten einen extra Preis der KWS – eine Aus­gabe von Calvin und Hobbes – zu übergeben.

 

Her­aus­ste­chend war in der dies­jäh­rigen Chal­lenge die Leis­tung von Marijan Begic: Lan­des­weit hat er den 29. Platz erreicht, auf Bun­des­ebene Platz 216. In Anbe­tracht, dass 2019 allein in Deutsch­land bereits 269.446 Schüler und Schü­le­rinnen teil­ge­nommen haben, ist dies eine außer­or­dent­lich glanz­volle Leistung!

Congra­tu­la­tions to all par­ti­ci­pants – and well done!

Umwelt­pro­jekt der Fran­zö­sisch­gruppe in Klas­sen­stufe 6

An einem beson­deren Wett­be­werb des Deutsch-Fran­zö­si­schen Jugend­werks (DFJW) nimmt die Fran­zö­sisch­gruppe der Klas­sen­stufe 6 der Konrad-Witz-Schule teil: Éco-ActionGemeinsam ver­bes­sern wir unsere Umwelt. Gerade in Zeiten wie diesen sind gemein­same Pro­jekte von großer Bedeu­tung für die Schü­le­rInnen der Konrad-Witz-Schule. Es han­delt sich hierbei um ein Gemein­schafts­pro­jekt mit einer Klasse aus Frank­reich (aus der Stadt Audin­court in der Nähe von Montbéliard).

Am 15. März 2021 wurden die ersten Erfah­rungen auf digi­talem Weg mit der Klasse aus Frank­reich aus­ge­tauscht. Die Schü­le­rInnen hatten dabei große Freude und konnten ihre Fran­zö­sisch­kennt­nisse end­lich in die Praxis umsetzen. Ziel ist es, das Thema Umwelt in einer Art „ani­miertem Comic“ zu prä­sen­tieren, der sowohl auf Fran­zö­sisch als auch auf Deutsch ver­tont wird. Bon cou­rage!

 

Fas­netskiachle backen mit Frau Maier

„Jedem zur Freud‘und nie­mand zu Leid!“ ist heute auch das Motto an der KWS.

Trotz der Umstände machen die Schü­le­rinnen und Schüler, Lehr­kräfte und Betreue­rinnen der KWS das Beste daraus. So stand heute Morgen auch das Fas­netskiachle backen mit Frau Maier auf dem Pro­gramm. Unter strengen Hygie­ne­vor­aus­set­zungen durften die Schü­le­rinnen und Schüler der Klas­sen­stufe 5 der Not­be­treuung für die gesamten Kinder, die heute in der Not­be­treuung sind (Sekun­dar­stufe und Grund­schule), Fas­netskiachle backen. Frau Maier und die Schü­le­rinnen und Schüler hatten viel Spaß dabei und es ver­süßte den Schmot­zigen Don­nerstag nun doch ein wenig.

 

Wir machen Crêpes… Bon appétit!

Die Schüler der 6. Klasse der Konrad-Witz-Schule, die Fran­zö­sisch gewählt haben, haben letzte Woche Freitag, am 16.10.2020, mit den Fran­zö­sisch­leh­rern Frank­reich hautnah erlebt. Eine ori­ginal fran­zö­si­sche Spe­zia­lität, die jeder kennt und jeder liebt: Crêpes! Fran­zö­si­sche Kultur und Spra­chen­lernen ver­mi­schen sich hier. Wir holen Frank­reich ins Klas­sen­zimmer oder besser gesagt in die Küche! Ganz nebenbei lernen sie fran­zö­si­sche Voka­beln: „Et main­tenant, deux oeufs, du lait, de la farine,“ (Und jetzt zwei Eier, Milch, Mehl). Solche High­lights sind beson­ders zu Zeiten wie Corona für die Schüler sehr wert­voll und moti­vie­rend. Wann der nächste Aus­flug nach Frank­reich statt­finden kann, steht leider in den Sternen. Des­halb sind solche Momente unfassbar wichtig für den Schul­alltag und das Spra­chen­lernen. Am Ende sagten wir alle „Bon appétit“ und jeder hat sich sein eigenes Werk schme­cken lassen.

Vor­le­se­ad­vents­ka­lender für die Grundschüler

Ein Teil der Klasse 9R hat Mitte November ein vor­weih­nacht­li­ches Pro­jekt gestartet. Sechs Schüler der Klasse 9R durften trotz der aktu­ellen Umstände ein ein­wö­chiges Berufs­prak­tikum wahr­nehmen. Die rest­li­chen Schüler der Klasse haben in dieser Zeit einen Vor­lese-Advents­ka­lender für die Grund­schul­klassen 3 und 4 erstellt. “Wenn wir zum Vor­lesen schon nicht in die Klassen dürfen, dann nehmen wir eben Texte für die Grund­schüler auf!” Die Schüler der 9R suchten ver­schie­dene Texte heraus. Die Texte wurden geübt und anschlie­ßend auf Auf­nah­me­ge­räten aufgenommen.
Her­aus­ge­kommen ist ein bunter Mix aus Detek­tiv­ge­schichten zum Mitraten, Advents­sprü­chen, Winter- und Weih­nachts­ge­schichten. Jeden Schultag hörten sich die Grund­schüler nun bis zum Beginn der vor­ge­zo­genen Weih­nachts­fe­rien mit Freude eine vor­ge­le­sene Geschichte an.