Beson­derer Charme der Corona-Zeiten — Betreu­ungs­kräfte der KWS nutzen die Pause und bringen die Räume des Schü­ler­treffs auf Hoch­glanz.

Reger Betrieb über die Mit­tags­zeit herrscht nor­ma­ler­weise in den beiden Schü­ler­treffs der Konrad-Witz-Schule, in Corona-Zeiten ist vieles jedoch anders. Auch jetzt sind die Räume im Johan­ni­ter­ge­bäude und im Haupt­ge­bäude der KWS nicht leer, denn die Kinder der Not­be­treuung freuen sich über Acti­vity-Room, Tee­küche, Spiel­zimmer und Lese­ecke. Mitten drin die Betreue­rinnen, die sich schnell auf ihre neuen Gäste ein­ge­stellt haben. Und nicht nur das: in den beiden Monaten April und Mai hat sich das ca. 15köpfige Betreu­ungs­team Pinsel und Farben geschnappt und die Räume reno­viert. Im Johan­ni­ter­ge­bäude wurden alle Räume auf Hoch­glanz gebracht und neu gestaltet. Da im Früh­jahr 2019 Schüler der dama­ligen achten Klassen schon die Küche, den Flur und den Ruhe­raum über­ar­beitet hatten, waren jetzt das Spie­le­zimmer und der Aktiv­raum dran.

Ein ganz beliebter Anzie­hungs­punkt in den beiden Schü­ler­treffs ist der jewei­lige Eis­ver­kaufs­stand, die in Eigen­regie zusammen mit den Schul­so­zi­al­ar­bei­te­rinnen betrieben werden. Neu aus Paletten gebaut und frisch gestri­chen warten diese nun auf die Kinder und Jugend­li­chen. Die KWS-Kinder freuen sich über ihre so enga­gierten Betreue­rinnen und sagen ein herz­lichst Danke.

 

Von Yalda Payede und Sophie Ilkner, Klasse 9R, Schüler-Presse-Team der KWS