Ein gemein­samer Tag der gesamten Konrad-Witz-Schule unter dem Motto Sport und Spaß

Das Krib­beln im Bauch der Grundschüler*Innen am Morgen der Bun­des­jun­gend­spiele war schon groß, denn für die meisten Kinder waren es auf­grund der langen Pause durch Corona die ersten sport­li­chen Wett­be­werbe im großen Sta­dion. Auch die Sekundarschüler*Innen waren alle sehr auf­ge­regt und hatten große Vor­freude auf den Tag. Beim Ein­laufen zur Musik ver­hielten sich die in acht ver­schie­denen Farben geklei­deten Grund­schul­klassen wie echte Profis und winkten dem Publikum mit selbst gebas­telten Acces­soires begeis­tert zu. Wäh­rend der anschlie­ßenden Wett­kämpfe schlugen sich alle tapfer und erreichten in den Dis­zi­plinen Weit­sprung, Weit­wurf und Sprint richtig gute Ergeb­nisse. Ein beson­deres High­light stellte in diesem Jahr die von der Fach­schaft Kunst vor­be­rei­tete und mit viel Enga­ge­ment durch­ge­führte Krea­tiv­sta­tion dar, bei wel­cher jedes Kind der Grund­schule sich ein T‑Shirt selbst gestalten durfte. Neben der Ver­pfle­gungs­sta­tion, die vom Eltern­be­reit und vielen tat­kräf­tigen Helfer*Innen auf die Beine gestellt wurde, gab es auf dem gegen­über­lie­genden Hart­platz viel­fäl­tige Mög­lich­keiten zum Spielen und Ver­weilen. Den krö­nenden Abschluss gab es um 12 Uhr, als die gesamte Schule unter Anlei­tung von Fran­ziska Aiple zu „Jer­su­s­alema“ einen zuvor ein­stu­dierten Tanz zum Besten gab, bei wel­chem alle Schüler*Innen noch­mals richtig in Schwung kamen und gleich­zeitig das Gemein­schafts­ge­fühl als eine Schule gefes­tigt und gestärkt wurde.