wp_register_script('script', bloginfo('template_url').'script.js', array('jquery'), '1.0', true);

„Corona getrotzt und zum Schluss sich mit dem erfolg­rei­chen Mitt­leren Bil­dungs­ab­schluss die ver­diente Krone auf­ge­setzt.“ – so sah es Schul­leiter Willy Schmidt zum Ende eines beson­deren Schul­jahres für alle. Für die Zehnt­klässler der Konrad-Witz-Schule auf jeden Fall, denn sie schlossen mit einem außer­ge­wöhn­li­chen Ergebnis ihre Schul­lauf­bahn ab und das ohne irgend­welche Boni. Im Gegen­teil haben sie sich mit großem Enga­ge­ment im Fern­lern­un­ter­richt mit der ziel­ge­rich­teten und indi­vi­du­ellen Unter­stüt­zung ihrer Lehr­kräfte auf die Prü­fungen vor­be­reitet, so Schmidt.

Darauf und wie die Zehner als Gemein­schaft zusammen gear­beitet haben, war ihr Klas­sen­lehrer Peter Reil beson­ders stolz. Für ihn war dieser Jahr­gang eben­falls eine Krö­nung seiner lang­jäh­rigen Tätig­keit als Klas­sen­lehrer wie als sehr kom­pe­tenter Fach­lehrer. Er geht mit Ende dieses Schul­jahres nach vielen Jahren als sehr erfolg­teiche Lehr­kraft der Johan­ni­ter­schule und der Werk­re­al­schule KWS sehr zufrieden in den wohl­ver­dienten Ruhe­stand. Für ihn war die Arbeit mit den Zehner eine große Freude – gestand er bei der fei­er­li­chen Zeug­nis­über­gabe, als er mit einem Augen­zwin­kern und schmun­zelnd in seiner Lau­datio die jungen Damen und Herren wür­digte. Schul­leiter Willy Schmidt erin­nerte bei der Über­gabe von Preis und Lob an die Ein­zig­ar­tig­keit jeder Per­sön­lich­keit und die Chancen des Wach­sens, wenn es gelingt, die Stärken aus­zu­bauen und die Schwä­chen gut zu ver­walten. Einige erfolg­reiche Absol­venten streben auf der Grund­lage des mitt­leren Bil­dungs­ab­schlusses (MBA) das Abitur an, die anderen gehen mit der Mitt­leren Reife in Aus­bil­dung und an die Beruf­li­chen Schulen. Die so hohe Erfolgs­quote bei anspruchs­vollem Anfor­de­rungs­profil wurde durch die gemein­samen Anstren­gungen geschafft.

Schul­so­zi­al­ar­bei­terin Daniela Kipp zeigte mit Bil­dern aus den ver­gan­genen Schul­jahren, wie „groß“ ihre Schütz­linge wurden. Die anstren­genden Auf­stiege auf dem Weg zu den Prü­fungen in den letzten beiden Jahren haben sich gelohnt. Umrahmt wurde die Feier von Cha­r­alampos Semi­lidis mit Musik­stü­cken am Flügel.

Auch die Zeug­nis­über­gabe an die Absol­venten des Haupt­schul­ab­schlusses musste ohne Eltern statt­finden. Denn die beson­deren Zeiten ließen keine Abschluss­feier zu und so konnten die Abstände ein­ge­halten werden. Im Bei­sein aller Lehr­kräfte und der Schul­so­zi­al­ar­bei­terin Katha­rina Feh­ren­bach konnten sie nach müh­se­ligen Anstre­nungen ihre Abschluss­zeug­nisse in Emp­fang nehmen. Klas­sen­leh­rerin Ursula Perschke hob die viel­leicht ein­ma­ligen Erleb­nisse beim Segel­törn auf dem Jis­sel­meer hervor. Bei dieser erleb­nis­päd­ago­gi­schen Fahrt lernten die 9er unter anderem auf Kom­mando die Segel zu setzen und wieder ein­zu­holen oder die rich­tigen Knoten zu binden. Dies for­derte von den Jugend­li­chen eine große Kon­zen­tra­tion und Ein­satz­be­reit­schaft. So wurden Team­fä­hig­keit und Zuver­läs­sig­keit der Schüler gestärkt – Kom­pe­tenzen die im nächsten Lebens­ab­schnitt noch mehr gefor­dert werden. „Du kannst den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen!“ So erin­nerte Schul­leiter Willy Schmidt an diese beson­dere Woche sehr gerne, denn er war damals mit an Bord, was auch für ihn eine außer­ge­wöhn­liche Lern­zeit zum Ende seiner langen Dienst­zeit gewesen sei.

 

Klasse 10

Ein Lob für ihre guten Leis­tungen erhielten:

Diogo Feijao, Sara Ferati, Diema Murad, Samir Gashi, Tas­neem Ajouz, Arianit Kras­niqi

Preise für her­vor­ra­gende Leis­tungen erhielten:

Csaba Toth, Klaudia Rumi­jewska, Albijan Qevani, Cha­r­alampos Semi­lidis

 

Klasse 9:

Ein Lob für gute Leis­tung ging an Oliver Schemberger, einen  Preis für her­vor­ra­gende Leis­tung erhielt Zerda Ziyanak

 

Die Wirt­schafts­preise der Kreis­spar­kasse gingen an

Oliver Schemberger (Kl 9) und  Albijan Qevani (Kl. 10)

 

Klasse 10

Klasse 9