wp_register_script('script', bloginfo('template_url').'script.js', array('jquery'), '1.0', true);

Für die Klasse 7a hieß es am 4. Juni „Wir schuften nach Plan auf dem Campus Galli“ und stellen Lehm her, so wie es die Menschen im Mittelalter auch gemacht haben. So fuhren sie mit ihrer Klassenlehrerin Frau Kolk und der Schulsozialarbeiterin Frau Beck nach Meßkirch, wo eine Klosterstadt langsam nach einem Plan der Mönche von der Reichenau entsteht. Diese Mönche hatten im frühen Mittelalter einen Plan von einer Klosteranlage gezeichnet, der nie in die Tat umgesetzt wurde.

Nach einer kurzen Führung über die Baustelle, bei der die bereits fertiggestellte Kirche bewundert werden konnte, deren Dach alleine mit 14.000 handgefertigten Schindeln gedeckt worden ist, wurde die Klasse zum Bau des Glockenturmes geführt. Hier musste jetzt Lehm hergestellt werden, den die Männer zum Verputzen der Wände benötigen.

Die Schüler teilten sich in vier Gruppen auf. Eine Gruppe schlug mit der Spitzhacke Erde ab. Die anderen drei Gruppen sammelten aus den Erdhaufen zunächst die Steine heraus. Nun fügte man zu der reinen Erde Wasser hinzu und vermischte das Ganze mit den Füßen. Nachdem hier alles zu einem Brei zerstampft wurde, kam noch Stroh und Sand hinzu. Jetzt musste alles wieder mit den Füßen vermischt werden. Um 12.00 Uhr war der erste Lehm fertiggestellt, wurde in Holzschaufeln gefüllt und zu den Männern zum Verputzen gebracht. Um 12.00 Uhr ruhte im Mittelalter die Arbeit. Die Schüler säuberten sich etwas und dann gab es Mittagessen. Hierzu wurde in einem Ofen mit Zunder Feuer gemacht. Die Mitarbeiter vom Campus Galli, Frau Beck und Frau Kolk buken Mittelalterpizza, die je nach Wunsch der Schüler mit Schmand, Zwiebeln, Schinken und Käse belegt wurde und dann in dem Ofen gebacken wurde. Dazu gab es naturtrüben Apfelsaft. Alles Produkte, die auch die Menschen im Mittelalter gegessen haben.

Nach der Mittagspause stellte die Klasse wieder Lehm her und half so beim Bau des Glockenturmes für die Klosterstadt etwas mit. Am Nachmittag fuhren die Schüler müde nach Hause und hatten ein Gefühl dafür bekommen, wie hart die Menschen im Mittelalter arbeiten mussten.

Autoren: Shemsije Gashi, Milena Stupic und David Michel ( Klasse 7a )