wp_register_script('script', bloginfo('template_url').'script.js', array('jquery'), '1.0', true);

Verabschiedung der Abschlussklassen im vollbesetzten Musikpavillon

„Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.“ – mit diesem Leitspruch verabschiedete die KWS ihre Klassen 10, und für die Klassen 9 hieß es „Tore in neue Welten“ zu öffnen. Denn auf einem guten Weg sind die Schüler der vier verschiedenen Abschlussklassen mit ihren erreichten Schulabschlüssen an der KWS. Dort werden Schüler sowohl zum Hauptschulabschluss wie zum Mittleren Bildungsabschluss geführt. Der verabschiedete Schülerjahrgang zeigt wieder, dass dies mit großem Erfolg möglich ist.

Die Schüler der zwei Klassen 9, der Kooperationsklasse 10K und der Klasse 10 (MBA) wurden von der Schulleitung zusammen mit ihren Familien und den Lehrkräften in den Abschlussfeiern im jeweils vollbesetzten Musikpavillon der KWS würdig verabschiedet. Alle Schüler und Lehrkräfte können stolz auf die Ergebnisse sein. Bei der Preisverleihung durch Schulleiter Willy Schmidt erinnerte er seine Schüler an ihre vielen Möglichkeiten und ermutigte sie mit Selbstbewusstsein und Anstrengungsbereitschaft sich den neuen Welten zu stellen.

Die Klassen 9 erinnern sich gemeinsam an schöne Erlebnisse

Die Elternbeiratsvorsitzende Gabi Hils und die Elternvertreterinnen der Klassen 9 bedankten sich für die engagierte Arbeit der KWS-Lehrkräfte, gratulierten den Schülern zu ihrem Erfolg und appellierte an die Verantwortung der Jugendlichen für ihre weitere schulische und berufliche Laufbahn. Sie seien von dieser Schule gut vorbereitet und hätten alle Möglichkeiten vor sich.

Die Klassenlehrer der beiden Klassen 9, Michael Ulrich und Hardy Schwarz, verwiesen in ihren Ansprachen auf den großen Schritt im Leben, den sie mit den Abschlüssen geschafft haben. Die Schüler erinnerten mit Fotos an die Studienfahrt nach Berlin und Schulsozialarbeiterin Daniela Kipp zeigte mit Bildern aus den vergangenen fünf Jahren, wie „groß“ ihre Schützlinge wurden. Die anstrengenden Aufstiege auf dem Weg zu den Prüfungen in den letzten beiden Jahren haben sich gelohnt.

Mit einem Preis wurden Elias Fügel, Jennifer Bechtold und Leonie Pfundstein ausgezeichnet.

Ein Lob erhielten Michael Spöcker, Jonas Hermle, Melisa Zena, Niki Gagin, Ruslan Kremer, Pascal Sonntag, Marianna Bischoff, Jacqueline Echle, Dimitri Martynov, Denise Merkel, Christina Derlein und Martina Luceri.

Umrahmt wurde die Feier von Zeinab Kleile mit einem Musikstück für Violine, begleitet von Volker Basler, und zum Schluss überraschte Marianna Bischoff am Flügel den voll besetzten Saal.

Schülerinnen und Schülern der Kooperationsklasse stehen alle beruflichen und schulischen Wege offen

Die Schüler der Kooperationsklasse zwischen der Werkrealschule un der Berufsschule, Klasse 10K, mit ihrer Klassenlehrerin Franziska Kilian und der Koordinatorin Urusla Perschke verabschiedeten sich von ihren Lehrkräften, die sie zwei Jahre lang eng und intensiv auf ihre Abschlüsse und auf die Berufsausbildung vorbereitet haben. Die Kooperationsschüler besuchten nach Klasse 8 oder der Vorbereitungsklasse den zweijährigen Bildungsgang, der von der Konrad-Witz-Schule und der Nell-Breuning-Schule gemeinsam getragen und in dem der Hauptschulabschluss erreicht wird. Nun stehen den Lernenden alle beruflichen und schulischen Wege offen. Abteilungsleiter Dr. Wendelin Haag bedankte sich für die jahrelange, gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der KWS.

Mit Raps und einem gemeinsamen Lied verabschiedet sich die zehnte Klasse der KWS

Für die Klasse 10 richtete ihre Klassenlehrerin Sabine Kolk den Blick auf die Leistungsfähigkeit jedes einzelnen Jugendlichen. Jetzt gehe es noch mehr darum, seinen Weg  mit den erworbenen vielfältigen Kompetenzen zu gehen. Stolz gratulierte sie zum wichtigen Meilenstein des bisherigen Wegs, zur Mittleren Reife. Der verabschiedete Schülerjahrgang zeige, was mit Anstrengungsbereitschaft möglich sei.

Musikalischer Höhepunkt der Abschlussfeier der Zehner waren die Raps von Joshua Schneider (Künstlername „Reikz“), die teils solo und teils mit seiner Klasse vorgetragen wurden. Ein besonderes Schmankerl schaffte Volker Basler an der Gitarre mit der ganzen Klasse und der Posaunenbegleitung von Kollege Schwarz mit dem Lied „Dieser Weg…“.

Ein guter Jahrgang sei das, meinte der stolze Rektor bei der Zeugnisübergabe. Von den erfolgreichen Absolventen schaffte die Hälfte die Gesamtnote „gut“. Einige streben auf dieser Grundlage das Abitur an, die anderen beginnen mit der Mittleren Reife eine Ausbildung und gehen an die Beruflichen Schulen. Die hohe Erfolgsquote bei anspruchsvollem Anforderungsprofil wurde durch die gemeinsamen Anstrengungen möglich.

Preise für die besten Leistungen gingen an Marko Juric, der auch einen Sonderpreis Englisch erhielt, und Gesselin Tränkle.

Joshua Schneider, Alfred Peraskaj, Daniel Allgaier, Max Engel, Robin Jentsch und Patric Müller erhielten ein Lob. Für besonderes soziales Engagement für die Klassengemeinschaft ging ein Sonderpreis an Joshua Schneider.