wp_register_script('script', bloginfo('template_url').'script.js', array('jquery'), '1.0', true);

Wie in jedem Jahr besuchten die Klassen 10 und 10K das Europaparlament und trafen sich dort mit der Europaabgeordneten Nadja Hirsch (FDP, Bayern).

Um 7.50 Uhr hatten wir uns getroffen und war dann mit dem Bus nach Straßburg gefahren. Nach einem Besuch der Innenstadt und des Münsters besuchten wir nachmittags das Europäische Parlament.

Wir mussten durch eine Sicherheitskontrolle, um in das gigantische Gebäude zu gelangen. Anschließend holte uns Frau Hirschs Assistent, Herr Odebrecht, ab und führte uns in ein Besuchszimmer. Frau Hirsch erzählte uns dort einiges über das Parlament. Im Anschluss durften wir ihr Fragen stellen. Leider konnte sie uns nur wenige Fragen beantworten, da sie noch einen Termin mit einer Ministerin hatte. Unsere restlichen Fragen durften wir ihrem Assistenten stellen. Wir haben über viele verschiedene Themen geredet, wie beispielsweise über die Flüchtlingskrise, Legalisierung von Cannabis oder den Brexit. Auch haben wir erfahren, dass alle Abgeordneten in Brüssel wohnen und nur vier Tage im Monat in Straßburg sind und dass Frau Hirsch nicht durchgehend Europaparlamentsabgeordnete war, da die FDP bei der letzten Wahl zu wenige Stimmen bekam.

Im Anschluss an die Fragerunde machten wir ein Foto und durften einer Plenarsitzung zuhören, welche das Thema „Syrien“ behandelte. Um die Politiker verstehen zu können, bekamen wir alle Kopfhörer, durch welche die Simultandolmetscher die Redebeiträge in verschiedenen Sprachen übersetzten. Nach der Sitzung verabschiedete uns Herr Odebrecht und wir traten unsere Heimreise wieder an.

(Leonie Pfundstein, Klasse 10)