wp_register_script('script', bloginfo('template_url').'script.js', array('jquery'), '1.0', true);

Nach vier­jäh­riger Pause gab es dieses Jahr wieder eine Lesung an der Konrad-Witz-Schule im Rahmen des deutsch-Schweizer Autoren­tref­fens. Es ist eine kleine Her­aus­for­de­rung, vor 90 Erst- und Zweit­kläss­lern zu lesen. Umso mehr haben wir uns über die Zusage von Dana Gri­go­rcea gefreut, die drei ihrer Kin­der­bü­cher vor­stellte. Mit dem Bil­der­buch „Mond aus“ konnten sich die Kinder iden­ti­fi­zieren, die hin- und wieder mit schlechten Träumen zu tun haben. „Einmal Haare schneiden bitte“ haben sich die Kinder durch Abstim­mung aus­ge­wählt und erfuhren allerlei Wis­sens­wertes über Bad-Hair-Days, Bubi- und Paschen­köpfe bei char­manten Vier­bei­nern. Die sym­pa­thi­sche und offene Schrift­stel­lerin fand schnell einen Draht zu den Kin­dern und über­zeugte durch Geschichten, die mit viel Liebe zum Detail aus­ge­ar­beitet und illus­triert wurden. Selbst die vielen Fragen und Zwi­schen­rufe brachten Frau Gri­go­rcea nicht aus dem Kon­zept. Alle Kinder erhielten als Geschenk Duft­karten aus ihrem Buch „Der Nase nach“. Diese waren der abso­lute Hit. Ein Dank gilt auch Chris­tiane Frank, die von Seiten des Kul­tur­amtes die Orga­ni­sa­tion über­nahm.

Eva Natschke