Seit Mitte Dezember haben die Kinder der Grund­schule nun ganz, teil­weise oder im Wechsel von zu Hause aus gelernt. Des­halb war die Freude groß, als die Kinder zu Beginn der ver­gan­genen Woche wieder in ihrem gewohnten Umfeld unter­richtet werden durften. Was über Jahre hinweg als selbst­ver­ständ­lich galt, war in diesem beson­deren Schul­jahr bisher nur zeit­weise mög­lich: Das gemein­same Lernen im Klassenverband.

In der Klas­sen­stufe 1 durften sich die Deutsch­leh­re­rinnen über den großen Fort­schritt beim Lesen freuen, in Mathe kamen die Kinder mit jeder Menge Wissen zum Minus­rechnen zurück in den Prä­senz­un­ter­richt. An dieser Stelle zollen wir auch den Eltern und der Not­be­treuung großen Respekt, die in dieser Zeit eine beson­ders wich­tige Stütze für die Bil­dung der Grund­schüler darstellen.

Sicht­lich inter­es­siert zeigten sich die Kinder vor Ort an natur­kund­li­chen Themen wie den Früh­blü­hern oder beim gemein­samen Erleben der Oster­zeit, sei es im Fach Kunst oder beim Vor­lesen von Oster­bü­chern. Wohl wis­send, dass es sich beim Prä­senz­un­ter­richt wei­terhin um ein fra­giles Gut han­delt, freuen wir uns, die Kinder nun wieder vor Ort zu unter­richten, zu for­dern und zu fördern.

Skip to content