wp_register_script('script', bloginfo('template_url').'script.js', array('jquery'), '1.0', true);

Ernst des Lebens macht richtig Spaß 

Erste auf­re­gende Stunden für die neuen Einser an der KWS

Wenn Pit, der Pin­guin und Flocke, der Eisbär bei som­mer­li­chem Herbst­wetter im Fest­saal der Gym­na­sien auf­ein­ander treffen ist das was Beson­deres im Städtle: Ein­schu­lungs­feier der KWS. Denn wie immer begrüßten Rektor Willy Schmidt und Kon­rek­torin Ste­fanie Heß die neuen Erstklässler mit einem sze­ni­schen Spiel.

Ein fröh­li­ches „Hallo und will­kommen“ sangen die Viert­klässler für die 48 ABC-Schützen mit ihren Eltern und den vielen Gästen; die teil­weise von weit her extra für das Fami­li­en­fest ange­reist waren. Was es sich mit dem „Ernst des Lebens“ auf sich hat, zeigte das auf­schluss­reiche Thea­ter­stück der Klassen 4  unter der Lei­tung ihrer Klas­sen­lehr­kräfte Caro LeTrung und Tobias Kanz. Ein Schultag kann so viel­fältig sein und richtig Freude machen. Nebenbei wachsen die Kinder am Ernst des Lebens, werden selbst­ständig und sicher in ihrem Alltag. Dieser wich­tige und uner­läss­liche Neben­ef­fekt wird an der Konrad-Witz-Schule groß geschrieben: KWS – Kinder werden stark — lautet der Leit­satz der Schule. Durch Projekt‑,

Kultur- und Sport­tage der gesamten Schule und diversen außer­un­ter­richt­li­chen Ver­an­stal­tungen ist das immer wieder erlebbar. So lobte die Eltern­bei­rats­vor­sit­zende Gabi Hils in ihrem Gruß­wort die bewährt gute Arbeit der KWS und ver­si­cherte den Eltern, dass ihre Kinder hier nicht nur gut ver­sorgt son­dern prima auf die Zukunft vor­be­reitet werden. Die Erst­klässler erlebten anschlie­ßend ihre erste Unter­richts­stunde mit ihren beiden Klas­sen­leh­re­rinnen Frau Boger und Frau Natschke in den lie­be­voll her­ge­rich­teten Klas­sen­zim­mern im Pavillon. In der Zwi­schen­zeit durften sich die Erst­klas­s­el­tern im Los­lassen üben, meinte Schul­leiter Schmidt. Denn er nutzte die erste Unter­richts­stunde der Kinder, um im Fest­saal die ganze Familie zusammen mit der Schule mit in die Pflicht für Erzie­hung und Bil­dung zu nehmen. Neben orga­ni­sa­to­ri­schen Punkten ging er auf die heu­tigen und zukünf­tigen Anfor­de­rungen ein, die an die Kinder von ver­schie­denen Seiten gestellt werden. Kinder brau­chen Stärke, Sicher­heit und Frei­raum, um sich ent­wi­ckeln zu können. Die Schul­ge­mein­schaft konnte im Anschluss beim Steh­emp­fang auf dem grünen Schul­ge­lände der KWS erlebt werden, die Eltern der Klassen 2 luden zusammen mit der Schule dazu ein. Nach der Stär­kung erfolgte die tra­di­tio­nelle Pflanz­ak­tion. Mit großem Eifer pflanzten die Väter den neuen Baum – die Apfel­sorte „Pilot“ wird die bestehende Streu­obst­wiese der KWS berei­chern. Schnell war er mit den Namen der Erst­klässler geschmückt und als beliebtes Foto­motiv äußerst begehrt.