Ehe­ma­lige KWSler enga­gieren sich in den Ferien

Eine dicke Über­ra­schung wartet auf die KWS-Schüler zum Schul­start, denn ein lang ersehnter Wunsch der Schü­ler­schaft wurde durch ehe­ma­lige Schüler umge­setzt: die Sitz­stufen bei der Mensa wurden mit Dielen ver­kleidet und sind nun in den Pausen nutzbar.

Geplant wurde das Pro­jekt im Technik­un­ter­richt der Stufe 7 im ver­gan­genen Schul­jahr. Es wurde genau Maß vor Ort genommen und ver­schie­dene Modelle zur Ver­an­schau­li­chung gebaut, Mate­ria­lien wurden ver­gli­chen und Kos­ten­vor­anschläge ein­ge­holt. Für und Wider wurde abge­wogen, bis sich die Stufe letzt­lich gemeinsam für ein Modell ent­schied. Die Umset­zung konnte im Früh­jahr dann coro­nabe­dingt leider nicht erfolgen.

Drei ehe­ma­lige KWSler zeigten ihre Ver­bun­den­heit mit ihrer alten Schule und zogen das Pro­jekt in den Ferien durch. Domenic Federer und Marvin Gruler schlossen ihr Abitur am TG gerade mit einem Einser-Schnitt ab und ihr Freund Marcel Bliestle hat die Gesel­len­prü­fung als Schreiner in der Tasche. Mit seiner Exper­tise vom Holzbau und der Unter­stüt­zung durch Technik-Lehrer Frank Müller sägten, bohrten und schraubten die jungen Männer an vier langen Nach­mit­tagen und stellten ihre Frei­zeit gerne ihrer ehe­ma­ligen Schule zur Ver­fü­gung. Das Gebäu­de­ma­nage­ment der Stadt Rott­weil hatte die Pläne gut geheißen, der För­der­verein unter­stützte finan­ziell und Kon­rek­torin Ste­fanie Heß koor­di­nierte das Pro­jekt.

Schon in ihrer Schul­zeit an der KWS waren sie „die Jungs für alles“ und halfen bei ver­schie­denen Haus­meis­ter­tä­tig­keiten ebenso ver­ant­wor­tungs­be­wusst wie tat­kräftig bei schu­li­schen Ver­an­stal­tungen mit. „Auf solche Jungs können wir in Rott­weil ein­fach nur stolz sein!“ lobt Willy Schmidt aus dem Ruhe­stand die EX-KWSler und sieht das ehren­amt­liche Enga­ge­ment der Ehe­ma­ligen als Bestä­ti­gung einer nach­hal­tigen schu­li­schen Arbeit an der KWS, wo Per­sön­lich­keits­stär­kung und Respekt groß geschrieben sind.

Der Kapitän sagt Ahoi! — und wir sagen DANKE für die ver­gan­genen Schul­jahre!

Kari­bi­scher Wind des Auf­bruchs zog an der KWS vorbei als Kapitän Willy Schmidt zusammen mit seinen Ste­wards Cha­r­alampos Semi­lidis und Sara Ferati auf seiner Ruhe­stands­insel stran­dete. Von Ruhe kann jedoch keine Rede sein, die musi­ka­li­sche KWS-Band sorgte live für die erst­klas­sige Unter­hal­tung. Um das gesamte KWS-Gelände war­teten die KWS-Schiffe in unter­schied­lichster Besat­zung auf die Durch­fahrt zur geplanten Uhr­zeit. Die Schü­le­rinnen und Schüler hatten sich Einiges ein­fallen lassen. Eine Klasse über­brachte Ret­tungs­ringe mit guten Wün­schen für den Ruhe­stand, „Heute ist mein Glück­mo­menttag“ war das Motto einer Grund­schul­klasse. Als Demons­tranten warb eine Schü­ler­gruppe für Bil­dung an der KWS, viva la edu­cación hieß es mit Mega­phon! Rhyth­misch in Exzel­lenz zeigten sich die Rope-Skipper, die ihr Können an den Seilen zum Besten gaben. Beim Sprech­ge­sang gaben Schü­le­rinnen und Schüler als eine Unter­was­ser­welt ihre Wün­sche an Willy Schmidt weiter. Zwi­schen­durch zogen Fisch­schwärme vorbei und Schatz­kisten wurden vom Mee­res­grund gean­gelt. Für gebas­telte kuli­na­ri­sche High­lights sorgten die Köche des Traum­schiffs KWS. In alpha­be­ti­scher Form hoben die Eltern Willy Schmidt seinen sehr wert­schät­zenden und wert­vollen Umgang mit ihren Kin­dern hervor und danktem ihm für 24 Jahre Schul­lei­tung mit Herz­blut für die Kinder der KWS. Sie über­reichten im Anschluss ein Geschenk der Eltern und des För­der­ver­eins. Willy Schmidts Insel füllte sich mit vielen Uten­si­lien und Wün­schen zu seinem Ruhe­stand. Zwi­schen den Schiffen wurden die not­wen­digen Hygie­ne­maß­nahmen umge­setzt, die Klassen durften sich im Anschluss mit einem Eis belohnen. Am Ende über­gaben die Schü­ler­spre­cher Willy Schmidt noch beson­dere Bücher von der gesamten Schü­ler­schaft mit seinen Stärken, Eigen­schaften, Wün­schen und Erin­ne­rungen an ihn und seine Zeit an der KWS. Diese son­nigen Insel­be­geg­nungen waren ein toller Abschied für Willy Schmidt von den Schü­lern und ein voller Erfolg!

 

 

The Big Chal­lenge an der KWS

Bei dem inter­na­tio­nalen Wett­be­werb han­delt es sich um ein Mul­tiple-Choice-Quiz, in dem die Schüler die einzig rich­tige aus vier vor­ge­ge­benen Ant­worten finden müssen. Das Quiz besteht aus 45 Fragen, die sich mit Gram­matik, Voka­beln, Aus­sprache und Lan­des­kunde der eng­lisch­spra­chigen Länder beschäf­tigen. Euro­pa­weit lag die Teil­neh­mer­zahl im Jahr 2009 bei 600.000 Schü­lern in drei Län­dern. 2019 nahmen allein in Deutsch­land bereits 269.446[1] Schüler und Schü­le­rinnen teil. [2]

Vor dem eigent­li­chen Wett­be­werb hatten die Teil­nehmer fleißig auf der Home­page trai­niert, um ihre Eng­lish skills in Top­form zu bringen. Mit dem nötigen Enga­ge­ment konnten Laura Efinger den ersten Platz, Lale Pekyigit den zweiten und Emily Gibi­lisco den dritten Platz in der Klas­sen­stufe 5 der KWS errei­chen.

Congra­tu­la­tions and well done!

[1]https://www.thebigchallenge.com/de/teacher/report/#:~:text=In%20dieser%20Ausgabe%20des%20Jahresberichts,269%20446%20Sch%C3%BClerinnen%20und%20Sch%C3%BClern.

[2]Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/The_Big_Challenge

Silver Sky — Aus­stel­lungs­ka­talog prä­sen­tiert Werke der Jugend­li­chen

Ver­gan­genen Sommer hatten 12 Schü­le­rinnen und Schüler der KWS im Rahmen des Pro­fil­fachs Kunst an einem Pro­jekt des Künst­lers Andreas Schneider in der Erich-Hauser-Stif­tung teil­ge­nommen. Die Objekte des Skulp­tu­ren­parks von Erich Hauser waren Grund­lage für eigene Kon­zep­tionen und Ideen. Diese haben die Jugend­li­chen gemeinsam mit dem Schweizer Künstler umge­setzt.

Nun prä­sen­tiert ein Aus­stel­lungs­ka­talog die Werke aller Mit­wir­kenden und gibt Hin­ter­grund­in­for­ma­tionen zum Ent­ste­hungs­pro­zess, den Kunst­ob­jekten und der Aus­stel­lung, die den Titel „Silver Sky“ getragen hat. Unsere Jugend­li­chen haben sich sehr über das Gesamt­ergebnis und die Wür­di­gung

sowie ihre eigene Seite im Buch gefreut.

Wei­tere Öff­nung der Gemein­schafts­schule ab 29.06.2020- Rück­kehr in den Regel­be­trieb unter Pan­de­mie­be­din­gungen

Liebe Schü­le­rinnen und Schüler,

liebe Eltern der Klassen 5–8 unserer GMS,

 

wie Sie wissen, wird der Schul­be­trieb schritt­weise weiter geöffnet. Für die Sekun­dar­stufe bedeutet das  ab Montag, den 29. Juni 2020:

 

Unter­richt

  • NEU: Unter­richt an jedem Tag in der Prä­sen­z­woche von der 1. bis zur 6. Stunde.
  • Unter­richts­be­ginn jeden Tag um 7.45 Uhr
  • Weiter im Wechsel zwi­schen dem Unter­richt vor Ort (Prä­senz­un­ter­richt) und dem Fern­lern­un­ter­richt (A‑B-Modell) in auf­ge­teilten Gruppen
  • Ab 29.06. = KW 27 > kommen alle Klassen A: 5a, 6a, 7a, 8G
  • Ab 06.07 = KW 28 > kommen alle Klassen B: 5b, 6b, 7b, 8M
  • Jede Klasse wird weiter in zwei Lern­gruppen auf­ge­teilt und festen Räumen in ihren bis­he­rigen Klas­sen­zim­mern zuge­teilt. Je zwei Lehr­kräfte betreuen die Klassen, in jedem Raum ist eine Lehr­kraft, die auch mit in die Pausen

Durch die per­so­nellen Gege­ben­heiten kommt es auch wieder zu per­so­nellen Ver­än­de­rungen im Prä­senz­un­ter­richt. Die Lehr­kräfte, die bisher den Lehr­auf­trag in den ein­zelnen Fächern in den Klassen hatten, bleiben jedoch für Sie als Eltern die Ansprech­partner.

 

Sons­tige Ver­an­stal­tungen

Außer­un­ter­richt­liche Ver­an­stal­tungen finden bis zum Schul­jah­res­ende nicht statt. Der Zutritt schul­fremder Per­sonen ist beschränkt auf ein Minimum, z.B. Berufs­be­ra­tung.

 

Risi­ko­gruppen

Bei Schü­lern mit rele­vanten Vor­er­kran­kungen ent­scheiden die Erzie­hungs­be­rech­tigten über den Schul­be­such. Glei­ches gilt, wenn im Haus­halt Per­sonen leben, die einer genannten Risi­ko­gruppe ange­hören.

 

Krank­heits­an­zei­chen

Sollte ihr Kind Anzei­chen einer Krank­heit zeigen (Halsweh, Fieber, Schnupfen…), so lassen Sie bitte ihr Kind zu Hause.

Kinder mit Krank­heits­an­zei­chen müssen wir wieder nach Hause schi­cken.

In diesem Fall müssen Sie tele­fo­nisch Ihren Haus- oder Kin­der­arzt kon­tak­tieren.

Der Arzt ent­scheidet dann, ob eine Tes­tung auf das Coro­na­virus erfor­der­lich ist.

Die Schule kann gege­be­nen­falls ein Attest von Ihnen ein­for­dern, aus dem her­vor­geht, ob ihr Kind wieder die Schule besu­chen darf.

 

Schul­ma­te­rial

Bitte achten Sie mit Ihren Kin­dern darauf, dass sie die not­wen­digen Mate­ria­lien für den Unter­richt von Zuhause mit­bringen. Hierzu gehören Hefte, Bücher, Ordner der jewei­ligen Fächer, der Lern­planer und ein voll­stän­diger KWS-Hand­wer­ker­kasten mit Mäpp­chen (siehe Lern­planer).

 

Hygie­ne­vor­schriften

Ganz wichtig ist wei­terhin die strikte Ein­hal­tung der Hygie­ne­vor­schriften.

  • Ein­halten des Min­dest­ab­stands von 1,50 Meter – auch in den Pausen
  • Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist grund­sätz­lich Pflicht, die Maske darf am Platz abge­nommen werden, sie muss jedoch zur Bespre­chung von Auf­gaben mit der Lehr­kraft, in den Gängen oder den Pausen getragen werden.
  • Direkter Weg von zu Hause in die Klas­sen­zimmer, keine Ansamm­lungen vor oder nach dem Unter­richt
  • Die Schü­le­rinnen und Schüler haben fest zuge­wie­sene Plätze im Klas­sen­zimmer
  • Keine Partner- oder Grup­pen­ar­beit
  • nach Betreten des Schul­hauses immer Hände waschen
  • In den Toi­let­ten­räum­lich­keiten darf sich jeweils nur 1 Schüler bzw. 1 Schü­lerin auf­halten
  • Auf den Fluren und im Trep­pen­haus sind Mar­kie­rungen im 1,50 Meter Abstand auf dem Boden, die an das Abstand­halten Grund­sätz­lich gilt es auf der rechten Seite und hin­ter­ein­ander zu gehen.

 

 

Für die Sekun­dar­schüler gelten ab 29.06. andere Hygie­ne­vor­schriften als für die Grund­schüler, weil nach einer Studie des Landes Kinder unter 10 Jahren ein gerin­geres Risiko haben, an COVID-19 zu erkranken.

Wichtig ist das Ziel, Infek­ti­ons­ketten im Falle einer Infek­tion nach­voll­ziehbar zu machen und wei­tere Anste­ckungen zu ver­hin­dern!

Nach den jet­zigen Erfah­rungen steht es fest, dass auch gerade bei den Alters­gruppen der Sekun­dar­stufe die Erin­ne­rung an die Hygie­ne­maß­nahmen sehr wichtig ist. Grund­satz­dis­kus­sionen oder das Infra­ge­stellen der Maß­nahmen sind zwecklos und reine Zeit­ver­schwen­dung.

Wir bitten Sie hier um Mit­hilfe durch das ste­tige The­ma­ti­sieren der not­wen­digen Hygie­ne­vor­schriften.

 

Schul­bä­cker

Es gibt keinen Schul­bä­cker und keine Schul­ver­pfle­gung. Die Schü­le­rinnen und Schüler müssen für den Vor­mittag genü­gend Getränke und Vesper mit­bringen.

 

Zusätz­liche Ange­bote der Betreuung

Die ange­mel­deten Schü­le­rinnen und Schüler in der Not­be­treuung und in den Prä­senz­lern­gruppen werden wei­terhin in den ange­mel­deten Zeit­fens­tern betreut – durch­gängig an allen Tagen. Melden Sie sich bei Bedarf.

 

Nun wün­schen wir Ihnen und Ihren Kin­dern wei­terhin alles Gute, trotz Corona einen schönen Sommer und bleiben wir achtsam!

 

Viele Grüße aus der KWS – Ihre Schul­lei­tung

 

Willy Schmidt und Ste­fanie Heß

Wei­tere Öff­nung der Grund­schule — Rück­kehr in den Regel­be­trieb unter Pan­de­mie­be­din­gungen

Liebe Eltern

 

am 16.06.2020 erhielten wir vom Minis­te­rium für Kultus, Jugend und Sport einen neuen Minis­ter­brief: „Kon­zept zur Rück­kehr in einen Regel­be­trieb an der Grund­schule unter Pan­de­mie­be­din­gungen“. Hier wird klar vor­ge­geben, dass das geplante und mit Ihnen kom­mu­ni­zierte Modell bis zum Schul­jah­res­ende nun ver­än­dert wird.

 

Alle Klas­sen­stufen der Grund­schule werden ab Montag, den 29.6.2020 täg­lich Prä­senz­un­ter­richt haben und dürfen jetzt in der jewei­ligen Klasse gemeinsam beschult werden, da die Abstands­regel in der Grund­schule nach neu­esten Rege­lungen keinen Bestand mehr hat und auf­ge­hoben wurde.

 

Alle wei­teren Sicher­heits- und Hygie­ne­maß­nahmen müssen nach wie vor ein­ge­halten werden. So dürfen wir bei­spiels­weise die Gruppen nicht mischen, es müssen für die jewei­ligen Klassen ver­setzte Unter­richts­zeiten ein­ge­plant werden, um Begeg­nungen mit anderen Kin­dern aus anderen Klassen zu ver­meiden. Es darf keine Durch­mi­schung der Klassen in den Pausen geben.

Es findet kein Sport, Schwimm ‑und Musik­un­ter­richt mehr statt in diesem Schul­jahr. Wir dürfen keine schrift­liche Leis­tungs­fest­stel­lung mehr durch­führen.

Nach Mög­lich­keit soll ein festes Leh­rer­team den Unter­richt in einer Klasse abde­cken, um auch hier Anste­ckungs­ri­siken zu ver­meiden, die bis­he­rige Not­be­treuung ent­fällt, um nur ein paar der vor­ge­schrie­benen Eck­punkte, zu nennen.

 

Hier kann es an den Schulen nur indi­vi­du­elle Lösungen geben, ori­en­tiert am vor­han­denen und ein­plan­baren Per­sonal, sowie den Räum­lich­keiten. Ent­spre­chende Hygiene-und Pla­nungs­vor­gaben lassen auch wei­terhin nur einen „Regel­be­trieb“ unter Pan­de­mie­be­din­gungen zu.

 

Ihre Kinder werden bis zu den Som­mer­fe­rien täg­lich Unter­richt haben:

  • Die Klassen 1 und 2 von 08.35 Uhr bis 12.10 Uhr
  • Die Klassen 3 und 4 von 07.50 Uhr bis 12.10 Uhr

 

  • Durch die Hygie­ne­auf­lagen ist eine Ände­rung der Rhyth­mi­sie­rung not­wendig, wodurch kein Unter­richt nach gewohntem Stun­den­plan mög­lich ist.
  • Jede Klasse wird nach einem ver­än­derten Stun­den­plan unter­richtet, in wel­chem haupt­säch­lich die Fächer Mathe­matik, Deutsch und Sach­un­ter­richt ein­ge­plant werden.
  • Die Pausen am Vor­mittag werden im Klas­sen­ver­band statt­finden.
  • Pausen mit allen Kin­dern der Grund­schule zusammen sind nicht mög­lich, die Pau­sen­si­tua­tionen regeln die jewei­ligen Lehr­kräfte indi­vi­duell.
  • Eine Mit­tags­ver­pfle­gung kann nicht ange­boten werden.
  • Es kann kein Nach­mit­tags­un­ter­richt statt­finden.
  • Ein Ganz­tags­an­gebot in gewohnter Weise ist mit den gül­tigen Hygie­ne­auf­lagen und per­so­nell unter den Pan­de­mie­be­din­gungen nicht umsetzbar.
  • Wir können ledig­lich eine ergän­zende Betreuung unter Pan­de­mie­be­din­gungen anbieten.

 

Sollten Sie die ergän­zende Betreuung benö­tigen, teilen Sie uns dies auf dem ange­fügten Blatt mit.

Bitte kreuzen Sie in diesem Fall in der ange­hängten Tabelle an, wann Sie für Ihr Kind eine Betreuung benö­tigen oder teilen Sie uns formlos per Mail (verwaltung@kws-rw.de) mit, welche Betreu­ungs­form Sie benö­tigen.

Die Anmel­dung zur ergän­zenden Betreuung (Stufe 1/2; Stufe 3/4) geben Sie bitte spä­tes­tens am Mitt­woch, den 24. Juni 2020 ab, da sonst eine Pla­nung nicht mög­lich ist. Spä­tere Anmel­dungen können nicht mehr berück­sich­tigt werden.

 

Auf den Fluren und auf dem Pau­senhof gilt Mas­ken­pflicht, in den Klas­sen­zim­mern dürfen sich die Kinder, da hier die Sicher­heits­ab­stände durch die neue Ver­ord­nung auf­ge­hoben wurden, auch ohne Maske auf­halten.

Bitte geben Sie Ihrem Kind wei­terhin eine solche Maske mit.

Zudem werden regel­mäßig Hände gewa­schen und die Toi­letten dürfen immer nur in begrenzter Anzahl betreten werden. Die Ein­hal­tung der Hygie­ne­maß­nahmen wird kon­trol­liert und gefor­dert und ist Vor­aus­set­zung für die Teil­nahme am Unter­richt. Sollte sich ein Kind absicht­lich nicht daran halten, werden wir es nach Hause schi­cken.

 

Zum Start am 29.06.2020 müssen Sie Ihrem Kind auch die ange­hängte Gesund­heits­be­stä­ti­gung aus­ge­füllt und unter­schrieben mit in die Schule geben.

Ihr Kind erhält dieses Blatt als Aus­druck im nächsten Prä­senz­un­ter­richt.

Wir behalten uns vor, Kinder die uns krank erscheinen nach Hause zu schi­cken.

Dann hoffen wir, dass diese Ver­ord­nung nun auch bis zum Schul­jah­res­ende gültig ist und wir die letzten Schul­wo­chen, wie geplant, durch­führen können und Ihre Kinder den Sommer mög­lichst unbe­schwert genießen können.

 

Es grüßt Sie herz­lich

Ihre Schul­lei­tung

Willy Schmidt und Ste­fanie Heß