Stufe 9 — Natur­wis­sen­schaft und Technik zum Anfassen bei den Experimentierwelten

In einem alten Fabrik­ge­bäude im Rott­weiler Neckartal wurde vor drei Jahres eine Sciene-Aus­stel­lung zum Anfassen eröffnet. Den Initia­toren ist es wichtig, die Schü­le­rinnen und Schüler für die Bewäl­ti­gung der größten Her­aus­for­de­rungen ihrer Gene­ra­tion zu sen­si­bi­li­sieren — Kli­ma­wandel und Digi­ta­li­sie­rung. Um dem begegnen zu können benö­tigt man Wissen über Natur und Technik. Dieses Wissen wurde für die Jugend­li­chen der KWS bei den Expe­ri­men­tier­welten spie­le­risch und hap­tisch erfahrbar.

Zu Besuch bei den Experimentierwelten im Rottweiler Neckartal.

Die 9G reist zur Stu­di­en­fahrt nach München

Für die 9G bedeutet die Stu­di­en­fahrt nach Mün­chen auch zeit­gleich die Abschluss­fahrt, denn die Reise an der KWS endet nach diesem Schul­jahr mit dem erfolg­reich absol­vierten Hauptschulabschluss. 

Die Schü­le­rinnen und Schüler um Klas­sen­lehrer Michael Ulrich reisten mit dem ICE in die Lan­des­haupt­stadt Bay­erns und konnten sich auf ein span­nendes Pro­gramm freuen. Sie besuchten das Deut­sche Museum, den Olym­pia­park und natür­lich gab es auch mal ein ent­spanntes Päu­schen im Eng­li­schen Garten. Beson­ders im Gedächtnis blieb der Besuch der KZ-Gedenk­stätte Dachau und die damit ver­bun­dene Kon­fron­ta­tion mit den dort gesche­henen Ver­bre­chen an der Menschlichkeit. 

Neben der kul­tu­rellen und poli­tisch-his­to­ri­schen Bil­dung durfte aber natür­lich auch die Action nicht zu kurz kommen. Des­halb besuchte die 9G den wohl ein­ma­ligen städ­ti­schen Surf-Spot an der Eis­bach­welle und tobte sich zum Abschluss nochmal richtig in der Tram­po­lin­halle aus, bevor es zurück nach Rott­weil ging. 

Kul­turtag der GMS

Unter­wegs in Sachen Nach­hal­tig­keit – so lau­tete das Motto des dies­jäh­rigen Kul­tur­tages der Konrad-Witz-Schule. Ziel der Ver­an­stal­tung war es, die Schüler*innen für die enorme Bedeu­tung eines nach­hal­tigen Han­delns zu sen­si­bi­li­sieren und ihr Wissen in diesem Bereich zu erweitern.

Die Klas­sen­lehr­kräfte legten sich mächtig ins Zeug und orga­ni­sierten tolle Pro­jekte. Die Klasse 5 besuchte die Bie­nen­kästen von unserem haus­in­ternen Experten Fabian Kiem, wäh­rend die Stufe 6 auf aben­teu­er­li­cher Mis­sion im Wald unter­wegs war und dieses so wich­tige Öko­system näher ken­nen­lernen durfte. Es wurden Was­ser­filter gebaut und “Wald­sofas” gebaut.

Dar­über hinaus haben die Klassen 8 Was­ser­proben im Eschachtal ent­nommen und unter­sucht. Von der Stufe 7 wurde Müll gesam­melt und in Kunst trans­for­miert und damit der Pro­zess des tren­digen Upcy­clings durchlaufen.

Damit sich nicht nur unsere Schü­le­rinnen und Schüler, son­dern auch die Insekten an der KWS hei­misch fühlen, hat die VKL ein Insek­ten­hotel gebaut und installiert.

 

 

Jazz­pro­jekt der Stufe 4+5 in Koope­ra­tion mit der HfM Tros­singen und dem Jazz­fest e.V. Rottweil

Die Stufe 4 und 5 der KWS durften an einem beson­deren Jazz-Ver­mitt­lungs­pro­jekt teil­nehmen. Stu­die­rende der Hoch­schule für Musik in Tros­singen kamen für zwei Work­shops in jede Klasse und erar­bei­teten mit ihnen zwei Stücke für das Musical “Martin und der Jazz mit Käs”.

In diesem Musical wird spie­le­risch und mit Humor die Welt des Jazz mit seiner beson­deren Har­monik, Melodik und Rhythmik vor­ge­stellt. Scheinbar ganz nebenbei lernen die Schü­le­rinnen und Schüler die Instru­mente der Big Band kennen.

Abso­lutes High­light des Pro­jektes war natür­lich die Auf­füh­rung in der Alten Stall­halle in Rott­weil, zu der über 600 Schü­le­rinnen und Schüler der umlie­genden Schulen strömten. Das gemein­same Singen der ein­stu­dierte Stücke sowie die gesamte Aura und Atmo­sphäre stellten ein beson­deres Kon­zert­er­lebnis für alle dar.

Die erfolg­reiche Zusam­men­ar­beit mit diesen beiden so wert­vollen Kul­tur­in­sti­tu­tionen wird hof­fent­lich zukunfts­wei­send sein.

Die KWS freut sich auf eine Wiederholung.

“Volle Fahrt ins Aben­teuer” — Die Klasse 5b fährt zum Welttag des Buches nach Schwenningen

Die Klasse 5b ist mit dem Zug nach Schwen­ningen zum Welttag des Buches gefahren. In der Buch­hand­lung Osi­ander hat die Klasse von der Stif­tung Lesen die Lek­türe “Volle Fahrt ins Aben­teuer” abge­holt. Die freund­li­chen Mit­ar­bei­te­rinnen der Buch­hand­lung Osi­ander hatten viele inter­es­sante Infor­ma­tionen über die Ent­ste­hung eines Buches vom Papier bis zum Ver­kauf parat. Am Ende wurde jeder Schü­lerin und jedem Schüler ein eigenes Exem­plar der dies­jäh­rigen Lek­türe geschenkt.

Abge­rundet wurde der Aus­flug durch Aus­toben auf dem Was­ser­spiel­platz des ehe­ma­ligen Lan­des­gar­ten­schau­ge­ländes und trotz kälter Tem­pe­ra­turen gab es für alle ein Eis. Die Stim­mung war super.

5b beim Welttag des Buches in VS

Das Kunst­profil Stufe 9 erlebt Van Gogh in einer vir­tu­ellen Mul­ti­media Aus­stel­lung in Ludwigsburg

Kunst­leh­rerin Emilie Voisin hat sich mit ihrem Kunst­profil-Kurs aus Stufe 9 auf den Weg nach Lud­wigs­burg gemacht, um den welt­be­rühmten Künstler Van Gogh auf ganz eigene Art und Weise ken­nen­zu­lernen. Die Gemälde des Künst­lers werden mit Hilfe von auf­wen­digen Licht­in­stal­la­tionen und Pro­jek­tionen mehr­fach ver­grö­ßert und an den Wänden der Prä­sen­ta­ti­ons­räume zum Leben erweckt. So blieb den Schü­le­rinnen und Schüler kein Detail der berühmten Kunst­werke verborgen.

Das Kunstprofil Stufe 9 erlebt Van Gogh in einer virtuellen Multimedia Ausstellung in Ludwigsburg

Toller zweiter Platz bei Jugend trai­niert für Olympia Fuß­ball in Dornhan

Die KWS stellte in der Wett­kampf­gruppe 4 der Jahr­gänge 2011 und 2010 ein Team beim Jugend trai­niert für Olympia Wett­kampf in Dornhan.

10 Schüler der Klassen 5 und 6 gaben dabei in hoch­span­nenden Spielen alles dafür, ihre Schule gebüh­rend zu ver­treten. Nach einem leider ernüch­ternden Start zu Beginn durch eine Nie­der­lage gegen die Heim­mann­schaft aus Dornhan, konnte sich die neu zusam­men­ge­stellte Mann­schaft der KWS immer besser ein­spielen. Es folgten drei tolle Siege gegen die Mann­schaften aus Sulz, Schram­berg und die zweite Mann­schaft aus Dornhan. Gegen Schram­berg feiert die KWS-Mann­schaft sogar einen Kan­ter­sieg (6:1). Nach einigen sehens­werten Fern­schüssen und Kopf­ball­toren kann die unsere Mann­schaft mit erho­benen Kopf und einem unglaub­li­chen 2. Platz stolz wieder in den Schul­alltag einsteigen.

Vielen Dank für die tolle geschlos­sene Mann­schafts­leis­tung! Auf dem Bild von links nach rechts: Hinten: Kevin (5a), Akil (5a), Finley (6a), Elias (6a), Modou (5b), Hadi (6b) Vorne: Abdulla (5a), Silas (5b), David (6a), Enis (5b) M. Balle & M. Heidger

2. Platz bei Jugend trainiert für Olympia

Die Schü­le­rinnen und Schüler der KWS begeben sich auf einen mutigen Weg — das Mut­ma­cher Seminar

Die Jugend­li­chen der Stufe 8 und 9 erleben einen beson­deren Don­ners­tag­vor­mittag. Im Musik­pa­vil­lion der KWS wurde ein roter Tep­pich aus­ge­rollt und die Coa­ches im  „Mut­ma­cher“ Hoodie begrüßen die Schü­le­rinnen und Schüler zu einem Count­down und pul­sie­render Musik. Eine kurze Umfrage per Hand­zei­chen zu Beginn macht deut­lich, dass es noch einige Jugend­li­chen gibt, die keine genauen Visionen für ihre eigene Zukunft haben. Das soll sich an diesem Morgen ändern pro­phe­zeien die „Mut­ma­cher“. Die Crew von „Mein mutiger Weg“ tourt durch Deutsch­land, um Jugend­li­chen an Schulen die Hand zu rei­chen und die Augen zu öffnen, bei der Gestal­tung der eigenen Zukunft. 

Mit viel Empa­thie, Energie, Ein­bli­cken in die eigene Fin­dungs­phase und mit­rei­ßenden Akti­vi­täten gelingt es den jungen und hippen Coa­ches, die Jugend­li­chen für ihre Mis­sion zu gewinnen. Die Mis­sion lautet näm­lich, die eigenen Stärken zu erkennen und vor allem sichtbar zu machen. Der Kern­ge­danke ist dabei, die offen­sicht­li­chen Schwä­chen zwar aus­zu­ba­lan­cieren, aber vor allem in dem, was man bereits gut kann, ein­zig­artig zu werden.

90 000 Stunden ver­bringt ein Mensch mit Arbeiten im Laufe seines Lebens und „Mut­ma­cher“ Alwin Pianka konnte alle im Raum über­zeugen, dass es doch essen­ziell wichtig ist, diese Stunden mit dem zu füllen, was einen zufrieden, glück­lich und selbst­be­wusst macht. Den „mutigen Weg“ zu beschreiten heißt für die Semi­nar­leiter, seinen Träumen mehr Energie zu widmen als seinen Ängsten. Dass der Weg zum Traumjob und zur Selbst­ver­wirk­li­chung mühsam, kurvig und schwer ist darf nicht über­sehen werden, aber die „Mut­ma­cher“ konnten ihr Ver­spre­chen halten. Alle gehen an diesem Morgen mutiger, acht­samer und gestärkt nachhause.

KWS – Kinder werden stark.

Mutmacher Seminar

Besuch der Staats­ga­lerie Stutt­gart — Stufe 8 — Kunst

Unter­wegs mit der Muse­umsta­sche – eine par­ti­zi­pa­tive Tour durch die Staats­ga­lerie Mit­denken, mit­fühlen, mit­reden, mit­ma­chen – auf der neuen par­ti­zi­pa­tiven Tour durch die Staats­ga­lerie sind alle gemeinsam „Unter­wegs mit der Muse­umsta­sche“: Dank ihr kommen zahl­reiche Tools und Me-thoden zum Ein­satz, mit denen Kunst völlig neu und ein­drucks­voll erfahren wird, weil alle aktiv werden. Im Vor­der­grund stehen Neu­gier, Teil­habe und Spaß, denn über das Erleben, Erkennen und den Aus-tausch von Gedanken, Gefühlen und indi­vi­du­ellen Ein­drü­cken ver­mit­teln sich die Kunst und unsere Samm­lung völlig neu. Eigenes Erfah­rungs­wissen über Kunst wird so sinn­lich, emo­tional und authen­tisch und damit völlig an-ders von den Schü­le­rinnen und Schü­lern auf­ge­baut. Der Muse­umbe­such wird zum echten Abenteuer.

Die Stufe 8 besucht die Staatsgalerie in Stuttgart.

Win­ter­sporttag an der KWS!

Am Freitag, den 03.02.23, haben sich viele Schü­le­rinnen und Schüler der Grund­schule und der GMS auf den Weg nach Schwen­ningen in die Eis­halle gemacht. Wäh­rend die jün­geren Klas­sen­stufen mit dem Bus ange­reist sind, haben die höheren Klas­sen­stufen den Ringzug genommen und konnten direkt am Eis­sta­dion aus­steigen. Schnell noch die pas­senden Schlitt­schuhe aus­ge­liehen, Helm auf, Hand­schuhe an und los ging die wilde Fahrt. Wäh­rend die einen schon gra­ziös Pirou­etten drehten, kämpften die anderen noch mit dem Gleich­ge­wicht und ihrer Frus­tra­ti­ons­to­le­ranz. Mit ein wenig Übung haben es dann aber alle geschafft, ihre Runden auf dem Eis zu drehen. Beson­ders schön zu beob­achten war, wie die Jungs und Mädels aus Klasse 9 und 10 die Grund­schüler an die Hand genommen haben, um ihnen bei den ersten Schritten zu helfen. Wer brauch da noch Pinguine…

Die Schüler aller Jahr­gangs­stufen durften an diesem Tag jedoch ent­scheiden, wozu sie am meisten Lust haben. So konnte man auch in die Klet­ter­halle K5 gehen, sich im Aquasol aus­toben oder an einer Win­ter­wan­de­rung teilnehmen.

Bon appétit! Eine Back­an­lei­tung vom Fran­zö­sisch­kurs “Les Oreil­lettes de Montpellier”

Bon­jour! In diesem Video zeigt euch die ehe­ma­lige Klasse 8a/b wie man Les Oreil­lettes de Mont­pel­lier backt. Und das alles auf Fran­zö­sisch. Der Teig wird aus­ge­rollt, in Stücke geschnitten und anschlie­ßend in heißem Öl aus­ge­ba­cken. Mit Puder­zu­cker bestreut sind die oreil­lettes (kleine Öhr­chen) eine leckere Zwi­schen­mahl­zeit. Lasst es euch schme­cken. Bon appétit!

Gemeinsam Gutes tun — Spen­den­ak­tion der 5a/b für die Wärmestube

Es duftet nach fri­schen Muf­fins, leckerer Pizza und süßem Kuchen. Die Schüler und Schü­le­rinnen der Klasse 5a/5b der Gemein­schafts­schule Konrad-Witz haben eine Pau­sen­ver­kauf orga­ni­siert. Das erwirt­schaf­tete Geld wird der Wär­me­stube, Rott­weil gespendet. Durch diese Aktionen lernen unsere Schüler und Schü­le­rinnen Orga­ni­sa­tion, Struktur und Eigen­ver­ant­wor­tung gepaart mit dem schönen Gefühl, etwas Sinn­volles und Gutes zu tun — näm­lich bedürf­tigen Men­schen zu helfen. In der Wär­me­stube wurden wir herz­lich von Irina Balabir und Ger­hard Spreter emp­fangen. Herr Spreter ver­deut­lichte anschau­lich, wie wichtig die Arbeit in der Wär­me­stube ist und beant­wor­tete die Fragen der Kinder aus­führ­lich und lebensnah.

Konrad Witz Schule feiert zum Jah­res­ab­schluss einen fest­li­chen öku­me­ni­schen Gottesdienst

Am letzten Schultag vor den Weih­nachts­fe­rien kam die ganze Schule von Klasse 1–10 im Rott­weiler Münster zusammen, um sich gemeinsam auf die kom­menden Tage einzustimmen.

Die Klassen 3,7 und 8 berei­teten Gebete, Texte und ein ein­drucks­volles Krip­pen­spiel vor, wodurch sich die Kinder und Jugend­li­chen sehr gut in diese Geschichte und die Zeit ein­fühlen konnten. Wich­tiger als die Geschichte selbst war jedoch die zeit­lose Bot­schaft der Weih­nachts­ge­schichte — sich zu helfen, zu teilen, sich zu wärmen und für ein­ander da zu sein. Unab­hängig von Glauben und Reli­gion sind dies die Dinge, die das Zusam­men­sein von Men­schen wert­voll machen.

Der Grund­schul-Chor und die Blä­ser­klasse sorgten gemeinsam mit ihren Lehr­kräften Johannes Nikol, Fabian Kiem und André Ernst für die musi­ka­li­sche Gestal­tung und eine fest­liche Atmo­sphäre. Die Pla­nung der gelungen Jah­res­ab­schluss­feier über­nahmen Julia Essen­breis und Jus­tina Firnkes.

Schul­leiter Dominque Lang sen­si­bi­li­sierte die Schüler in seinen Schluss­worten dafür, neben den käuf­li­chen Geschenken auch die kleinen ganz großen Geschenke des All­tags wahr­zu­nehmen: Familie, Freunde, Gebor­gen­heit und das ein­fache sich Ein­ku­scheln bei kaltem Wetter. Die Gedanken gingen an diesem freu­digen Tag auch an die­je­nigen, für die diese Dinge momentan nicht Alltag sind.

Ball­sporttag an der KWS

14.12.2022 

Wäh­rend die deut­schen Natio­nal­spieler bereits am Rege­ne­rieren oder im Ski-Urlaub sind, wird an der KWS noch fleißig gespielt. Am ver­gan­genen Mitt­woch traten die Schü­le­rinnen und Schüler der GMS in den Dis­zi­plinen Bas­ket­ball, Fuß­ball und Völ­ker­ball gegen­ein­ander an. Am Morgen ver­aus­gabten sich die Klassen 5–7 und mit­tags die Klassen 8–10. Die älteren Klassen dürfen zudem noch gegen das hoch­ath­le­ti­sche und bis in die Fin­ger­spitzen moti­vierte Leh­rer­team antreten. 

In lei­den­schaft­li­chen, aber fairen Duellen zeigten Schüler wie Lehrer ihre sport­li­chen Fähig­keiten. Die jeweils beste Klasse in jeder Sportart durfte bei der Sie­ger­eh­rung einen kleinen Preis ent­ge­gen­nehmen und die Leis­tungen wurden zudem mit einer Urkunde für das Klas­sen­zimmer hono­riert. Im Vor­der­grund stand jedoch der gemein­samen Sport und das Dabei­sein. Die Schüler feu­erten sich gegen­seitig an und mit der pas­senden Musik ent­stand eine tolle Sta­di­onat­mo­sphäre in der Rott­weiler Dop­pel­sport­halle. 

Im Februar steht mit dem Win­ter­sport das nächste freudig erwar­tete Action-Event der KWS an. 

Ver­ab­schie­dung Gabi Leins und Doris Langer-Wildmann

Bei der Gesamt­leh­rer­kon­fe­renz der KWS standen am ver­gan­genen Mitt­woch­nach­mittag zwei beson­dere Per­sön­lich­keiten der Schule im Mit­tel­punkt. Gabi Leins und Doris Langer-Wild­mann wurden nach jeweils über zehn­jäh­rigen Wir­kens an der Konrad Witz Schule ver­ab­schiedet. 

Gabi Leins kam 2021 an die KWS und enga­gierte sich von Beginn an in ver­schie­denen Gre­mien. In der Phase der Umstruk­tu­rie­rung zur Gemein­schafts­schule erar­bei­tete Gabi Leins als Teil des Schul­lei­tungs­teams prä­gend das neue Kon­zept und dessen cur­ri­cu­lare Umset­zung. Dabei hat sie Struk­turen geschaffen, die teil­weise bis heute Bestand haben. Gabi Leins bedankte sich für die wert­vollen Erfah­rungen, die sie durch die viel­fäl­tigen Tätig­keiten sam­meln durfte. Sie sei durch jede Her­aus­for­de­rung gereift und gewachsen und könne heute auf so vieles zurück­greifen, das sie an dieser Schule gelernt hat. 

Im Schul­alltag von Doris Langer-Wild­mann spie­gelten sich über 14 Jahre lang die welt­po­li­ti­schen Ereig­nisse und die dadurch ent­stan­denen Migra­ti­ons­be­we­gungen, denn sie war spe­ziell aus­ge­bildet für die Sprach­ver­mitt­lung für Flücht­linge und Neu­an­kömm­linge. Durch diese ver­ant­wor­tungs­volle Auf­gabe eröff­nete sie Gene­ra­tionen an Kin­dern aller Natio­na­li­täten die Türe zur Inte­gra­tion. Von ihren beson­deren Fähig­keiten in der inter­kul­tu­rellen Arbeit pro­fi­tierte nicht nur die KWS, son­dern auch die VHS, bei der sie eben­falls Kurse ange­boten hat. Doris Langer-Wild­mann betonte, dass die sehr hohe Diver­sität in diesen spe­zi­ellen Lern­gruppen immer wieder eine große Her­aus­for­de­rung dar­stellte. Trotz dieser Her­aus­for­de­rungen hat Doris jedoch nie ihr Lächeln und ihre herz­liche Art ver­loren und das wussten an der Schule alle sehr zu schätzen. 

Domi­nique Lang sprach den beiden für ihre lang­jäh­rige Tätig­keit und ihr Enga­ge­ment tiefen Dank aus. Mit einem lang­an­hal­tenden Applaus brachte auch das gesamte Kol­le­gium diesen Dank zum Aus­druck. 

Klassen 1 und 10 backen gemeinsam Weihnachtsplätzchen

Die Schü­le­rInnen der Klasse 10 haben auch in diesem Jahr wieder die Erst­kläss­le­rInnen zum Backen in die Schul­küche ein­ge­laden. Die „Großen“ gaben sich unter der Lei­tung von Frau Koch bereits im Vor­feld viel Mühe bei der Vor­be­rei­tung des Teiges und aller nötigen Back­zu­taten. Dann war es end­lich auch für die „Kleinen“ so weit: In 10er Gruppen durften sie zum Aus­ste­chen und Ver­zieren der Plätz­chen die Zehnt­kläss­le­rInnen im AES-Unter­richt in der Schul­küche besu­chen. Zum Abschluss wurden die Plätz­chen im Klas­sen­zimmer ver­speist und für Eltern und Geschwis­ter­kinder zum Pro­bieren in Ves­per­dosen ver­teilt – lecker!

Der Niko­laus besucht die KWS

Am Dienstag, den 6. Dezember, besuchte der Niko­laus die Klassen der KWS: Mit kleinen Anek­doten über die Beson­der­heiten ein jeder Klasse sowie einem über­großen Wecken­mann machte er den Kin­dern auch in diesem Jahr wieder eine beson­dere Freude. Ebenso waren einige Klassen bes­tens auf den Besuch des Bischofs vor­be­reitet und bewiesen ihm mit kleinen Vor­trägen, Lie­dern und Gedichten, dass es an der KWS sehr viele „liebe Kind“ gibt, die sich eine kleine Über­ra­schung aus dem Sack des Niko­lauses red­lich ver­dient haben.

Tag der offenen Tür an der KWS

Am Freitag, 2. Dezember 2022, fand von 16 bis 18 Uhr der Tag der offenen Tür an der Konrad-Witz-Schule statt. Beide Schul­arten, sowohl Grund- als auch Gemein­schafts­schule, luden zur Besich­ti­gung der Räum­lich­keiten, zum infor­mellen Aus­tausch und zu Mit­mach­ak­tionen ein.

Im Grund­schul­be­reich erfreuten sich sowohl unsere Schüler*innen als auch die Vor­schul­kinder an zahl­rei­chen Krea­tiv­sta­tionen, wie bei­spiels­weisen dem Gestalten von Lese­zei­chen oder But­tons. Die Eltern hatten Gele­gen­heit mit den Lehr­kräften in den Aus­tausch über unser Leit­bild sowie Betreu­ungs­mög­lich­keiten an der KWS zu treten und die Klas­sen­zimmer und Mate­ria­lien in Augen­schein zu nehmen.

Auch im Bereich der Gemein­schafts­schule gab es für zukünf­tige Fünftklässler*innen ver­schie­dene Mög­lich­keiten sich über das viel­fäl­tige Schul­profil zu infor­mieren oder an den Ver­kaufs­ständen mit Schüler*innen in Kon­takt zu treten. Auch für das leib­liche Wohl wurde an Ver­kaufs­ständen unserer Gemeinschaftsschüler*innen unter anderem mit Punsch, Waf­feln und Würst­chen bes­tens gesorgt. Einen Ein­blick in das musi­ka­li­sche Schaffen unserer Schüler*innen gab der Grund­schul­chor unter der Lei­tung von Herrn Putt­kammer und Herrn Ernst sowie die Blä­ser­klasse unter dem Dirigat von Herrn Nikol.

Das gesamte Team der KWS hat sich sehr über die zahl­rei­chen Besucher*innen, den gewinn­brin­genden Aus­tausch sowie das rege Inter­esse an unserer Schule gefreut!