wp_register_script('script', bloginfo('template_url').'script.js', array('jquery'), '1.0', true);

Aktuelles

KWS verabschiedet sehr erfolgreiche Abschluss-Jahrgänge

Preisträger der neunten Klassen

Die Abschlussfeiern der Klassen 9 und 10 standen unter dem Motto „ein Moment, in dem die Zeit still steht und den man für immer behalten möchte.“ Diese besondere Form des Innehaltens fanden die vier Abschlussklassen bei den Abschlussfeiern der KWS. Dort werden Schüler sowohl zum Hauptschulabschluss wie zur Mittleren Reife geführt. Der verabschiedete Schülerjahrgang zeigt wieder, dass dies mit großem Erfolg möglich ist.

Die Schüler der zwei Klassen 9, der Kooperationsklasse 10K und der Klasse 10 (MBA) wurden von der Schulleitung zusammen mit ihren Familien und den Lehrkräften in den Abschlussfeiern im jeweils vollbesetzten Musikpavillon der KWS würdig verabschiedet. Alle Schüler und Lehrkräfte können stolz auf die Ergebnisse sein, besonders wenn Schüler und Eltern sich vor Jahren am Ende der Grundschule vielleicht eine andere Schulart gewünscht hatten. Bei der Preisverleihung durch Schulleiter Willy Schmidt erinnerte er seine Schüler an ihre vielen Möglichkeiten und ermutigte sie, mit Selbstbewusstsein und Anstrengungsbereitschaft sich den neuen Welten zu stellen. Mit in den „Rucksack fürs Lebens“ gab der Rektor den Jugendlichen, sie mögen die an der KWS gemachten vielfältigen positiven Erlebnisse im Umgang mit Vielfalt und Unterschiedlichkeit als Edelsteine bewahren.

Die Elternbeiratsvorsitzende Gabi Hils und die Elternvertreterinnen der Klassen 9 bedankten sich für die anerkannt engagierte und erfolgreiche Arbeit der KWS-Lehrkräfte, gratulierten den Schülern zu ihrem Erfolg und appellierten an die Verantwortung der Jugendlichen für ihre weitere schulische und berufliche Laufbahn. Sie seien von dieser Schule gut vorbereitet und hätten alle Möglichkeiten vor sich.

Die Schüler der Kooperationsklasse Werkrealschule-Berufsschule 10K mit ihrer Klassenlehrerin und Koordinatorin Ursula Perschke verabschiedeten sich von ihren Lehrkräften, die sie zwei Jahre lang eng und intensiv auf ihre Abschlüsse und auf die Berufsausbildung vorbereitet haben. Abteilungsleiter Dr. Wendelin Haag ließ Grüße ausrichten und bedankte sich für die jahrelang gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der KWS.

Die Klassenlehrer der beiden Klassen 9, Peter Reil und Mirka-Sophie Hirth, verwiesen in ihren Ansprachen auf den großen Schritt im Leben, den sie mit den Abschlüssen geschafft haben. Sie hoffen, dass die Schülerinnen und Schüler ihren gut gefüllten Rucksack der Schulzeit an der KWS nutzen und zu Legenden ihres eigenen Lebensweges werden. Die Schulsozialarbeiterin Daniela Kipp zeigte mit Bildern aus den vergangenen fünf Jahren, wie „groß“ ihre Schützlinge wurden. Die anstrengenden Aufstiege auf dem Weg zu den Prüfungen in den letzten beiden Jahren haben sich gelohnt. Umrahmt wurden die Feier von Charalampos Semilidis mit einem Musikstück am Flügel im voll besetzten Musikpavillon.

Für die Klasse 10 richtete ihr Klassenlehrer Thomas Götz den Blick auf die Leistungsfähigkeit jedes einzelnen Jugendlichen. Jetzt gehe es noch mehr darum, seinen Weg mit den erworbenen vielfältigen Kompetenzen zu gehen. Er zog den Vergleich zum Fußballspiel und wünschte den Absolventen faire Gegner, viele Torchancen und den nötigen Biss. Stolz gratulierte er zum bisher wichtigsten Tor, zur Mittleren Reife. Der verabschiedete Schülerjahrgang zeige, was mit Anstrengungsbereitschaft möglich sei.

Musikalische Höhepunkte der Abschlussfeier der Zehner waren solistisch vorgetragene Musikstücke am Flügel durch Marianna Bischoff. Ein besonderes Schmankerl schaffte Volker Basler am Flügel mit der ganzen Klasse “auf der Suche nach dem einen Moment“.

Ein guter Jahrgang sei das, meinte der stolze Rektor bei der Zeugnisübergabe. Einige erfolgreiche Absolventen streben auf der Grundlage des mittleren Bildungsabschlusses (MBA) das Abitur an, die anderen gehen mit der Mittleren Reife in Ausbildung und an die Beruflichen Schulen. Die so hohe Erfolgsquote bei anspruchsvollem Anforderungsprofil wurde durch die gemeinsamen Anstrengungen geschafft.

Preisträger Klassen 9:

Adrián Janácik, Kevin Dapp, Klaudia Rumijewska, Albijan Qevani, Csaba Toth und Sara Ferati

Ein Lob für ihre erzielten Leistungen in Klasse 9 erhielten:  

Andrian Fondos, Vanessa Dapp, Samir Gashi, Arianit Krasniqi, Charalampos Semilidis, Estefanie Tiepelmann, Oliver Kinzel, Hussein Nayif, Diema Murad.

Der Sonderpreis für sehr gute Leistungen im Fach Wirtschaftslehre wurde durch Herrn Awecker von der Kreissparkasse an Albijan Qevani überreicht.

Für besonderes soziales Engagement im Schulalltag wurden ausgezeichnet:

Klaudia Rumijewaska, Estefania Tiepelmann, Meran Alalo und Hussein Nayif

Preise für die besten Leistungen in Klasse 10:

Michael Spöcker und Jennifer Bechtold.

Lob erhielten:

Pascal Sonntag, Leonie Pfundstein, Marianna Bischoff, Elias Fügel und Jonas Hörnle

Für sehr gute Leistungen in den Naturwissenschaften erhielt Jennifer Bechtold einen Sonderpreis.

Der weitere Sonderpreis für sehr gute Leistungen im Fach Wirtschaftslehre erhielt Leonie Pfundstein durch Herrn Hirt von der Kreissparkasse.

“KWS on stage” am 22. Juli 2019

Zum Ende des Schuljahres und als Verabschiedungsfeier erfolgte wieder das große Finale für die gesamte KWS-Grundschule und vor allem für die beiden vierten Klassen als Abschluss ihrer Grundschulzeit.

Eröffnet wurde das bunte Programm von dem Grundschulchor unter der Leitung Herrn Puttkammers. Die zahlreich erschienenen Eltern, Mitschüler, Lehrer, Freunde und Bekannte konnten eine vielseitige Mischung aus Gesang, Rhythmus und Bewegungsliedern bestaunen. Zwei weitere Highlights stellten die Märchendarbietungen der Klasse 4b (Marei Leibold) sowie das eigens gedichtete Abschiedslied der Klasse 4a (Ramona Baier) dar.

Auch die Bläserklasse 4 (Volker Basler) zeigte ihr Können nach zwei Jahren Instrumentalunterricht in der Schule und bei den Musiklehrern durch Darbietungen der einzelnen Instrumente und der Gesamtkapelle. Das rhythmisch-musikalische Programm des Abends wurde ergänzt durch eine Liedvorführung der Klasse 2a (Chantal Boger) sowie eine engagierte Tanzvorstellung der Tanz-AG (Sophia Verona).

Die Schulleitung verabschiedete die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern mit Wünschen zu Glück und Erfolg für ihren weiteren Bildungsweg und erholsamen Ferien. Einen stimmungsvollen Abschluss des Abends boten die Schülerinnen und Schüler der gesamten KWS mit der spontanen Einlage des traditionellen Chorliedes „Dankeschön“.

Schüler der Konrad-Witz-Schule im Einsatz gegen Müll

Zahlreiche Schüler der Konrad-Witz-Schule beteiligten sich an einer Dorfputzete der Energieversorgung Rottweil (ENRW). An insgesamt drei Tagen befreiten die kleinen Mülljäger während der Mittagsbetreuung den Schulhof und das Gelände rund um die Johanniterschule von achtlos weggeworfenem Unrat. Durch ihren Einsatz trugen die jungen Sauberfrauen und -männer zum Natur- und Umweltschutz bei. 

Die ENRW unterstützt das großartige Engagement unter dem Motto „Sauber g’schafft“ mit einem Beitrag für die Schulkasse. Der regionale Energieversorger stellte außerdem Warnwesten, Greifzangen und Müllsäcke. Die ENRW-Dorfputzete-Aktion 2019 ist damit abgeschlossen.

Ein Tag im Mittelalter auf dem Campus Galli in Meßkirch

Für die Klasse 7a hieß es am 4. Juni „Wir schuften nach Plan auf dem Campus Galli“ und stellen Lehm her, so wie es die Menschen im Mittelalter auch gemacht haben. So fuhren sie mit ihrer Klassenlehrerin Frau Kolk und der Schulsozialarbeiterin Frau Beck nach Meßkirch, wo eine Klosterstadt langsam nach einem Plan der Mönche von der Reichenau entsteht. Diese Mönche hatten im frühen Mittelalter einen Plan von einer Klosteranlage gezeichnet, der nie in die Tat umgesetzt wurde.

Nach einer kurzen Führung über die Baustelle, bei der die bereits fertiggestellte Kirche bewundert werden konnte, deren Dach alleine mit 14.000 handgefertigten Schindeln gedeckt worden ist, wurde die Klasse zum Bau des Glockenturmes geführt. Hier musste jetzt Lehm hergestellt werden, den die Männer zum Verputzen der Wände benötigen.

Die Schüler teilten sich in vier Gruppen auf. Eine Gruppe schlug mit der Spitzhacke Erde ab. Die anderen drei Gruppen sammelten aus den Erdhaufen zunächst die Steine heraus. Nun fügte man zu der reinen Erde Wasser hinzu und vermischte das Ganze mit den Füßen. Nachdem hier alles zu einem Brei zerstampft wurde, kam noch Stroh und Sand hinzu. Jetzt musste alles wieder mit den Füßen vermischt werden. Um 12.00 Uhr war der erste Lehm fertiggestellt, wurde in Holzschaufeln gefüllt und zu den Männern zum Verputzen gebracht. Um 12.00 Uhr ruhte im Mittelalter die Arbeit. Die Schüler säuberten sich etwas und dann gab es Mittagessen. Hierzu wurde in einem Ofen mit Zunder Feuer gemacht. Die Mitarbeiter vom Campus Galli, Frau Beck und Frau Kolk buken Mittelalterpizza, die je nach Wunsch der Schüler mit Schmand, Zwiebeln, Schinken und Käse belegt wurde und dann in dem Ofen gebacken wurde. Dazu gab es naturtrüben Apfelsaft. Alles Produkte, die auch die Menschen im Mittelalter gegessen haben.

Nach der Mittagspause stellte die Klasse wieder Lehm her und half so beim Bau des Glockenturmes für die Klosterstadt etwas mit. Am Nachmittag fuhren die Schüler müde nach Hause und hatten ein Gefühl dafür bekommen, wie hart die Menschen im Mittelalter arbeiten mussten.

Autoren: Shemsije Gashi, Milena Stupic und David Michel ( Klasse 7a )

Grundschule weiht begeistert neues Klettergerüst ein

Die KWS-Grundschule freut sich über eine weitere Attraktion: eine Kletter-Pyramide bereichert das Pausengelände der Grund- und Ganztagesschule. Die begeisterten Kinder konnten es kaum erwarten, mit ihrem Schulleiter Willy Schmidt und Bürgermeister Dr. Christian Ruf die Pyramide einzuweihen. Zuvor eröffnete der KWS-Chor unter der Leitung von Andreas Puttkammer mit einem Liederreigen die kleine Einweihungsfeier und die Kinder sangen aus tiefstem Herzen “Dankeschön”. Dies galt insbesondere dem Round Table Rottweil; die “Tabler” nahmen mit ihrem jetzigen Präsidenten Artan Bytici sowie den vorangegangen Philipp Merz und Boris Braun mit großer Freude an der Erstbesteigung teil. Mit einer großzügigen Spende aus dem Erlös vom RT-Kinderfest 2017 halfen sie dem Förderverein der KWS bei der Finanzierung. Zu einem sehr guten Ende des Projekts brachte es schließlich Bürgermeister Ruf. Beim Jubiläumsfest der KWS im Oktober versprach er beim Festakt die Umsetzung durch die Mitarbeiter des städtischen Betriebshofes. Ihnen galt ebenso der Dank der KWS-Schulleitung im Namen der Kinder.

KWS feiert farbenfrohen Sporttag

Am Donnerstag, den 27.6.2019 feierte die Konrad Witz Schule ein großes Sportfest in Verbindung mit den Bundesjugendspielen, auf das sich die Schülerinnen und Schüler schon seit Wochen gefreut hatten. Aufgrund der großen Hitze fand das Ereignis bereits in den frühen Morgenstunden im Stadion Rottweil statt.  

Die Schülerinnen und Schüler kamen unter dem Motto “Farben” zusammen und freuten sich sehr auf die verschiedenen Sportarten. Insbesondere die Grundschüler hatten großen Spaß am Einlauf in das Stadion, denn sie hatten ihre Kleidung in leuchtenden, bunten Farben gewählt und zudem verschiedene Accessoires gebastelt. 

Auch bei den Disziplinen wurde das Angebot leider aufgrund der Wetterbedingungen reduziert, so dass alle Schülerinnen und Schüler mit großer Freude und viel Engagement die einzelnen Disziplinen bewältigen konnten. 

Da die Aktivitäten schon sehr früh begannen, endete der Sporttag auch bereits um 10 Uhr und die Lehrerinnen und Lehrer zogen sich mit ihren Klassen wieder in die etwas kühleren Schulgebäude oder auf den schattigen Schulhof zurück und ließen dort den Schulvormittag zum Teil mit kühlen Getränken und Eis ausklingen.