Die Viert­klässler ver­brachten drei aben­teu­er­liche Tage auf Burg Wildenstein.

Der erste Tag begann mit einer Zug­fahrt nach Beuron und einem Besuch im Haus der Natur. Dort konnten sich die Kinder mit den Bege­ben­heiten des Donau­tals bekannt machen. Danach ging die Wan­de­rung auf die Burg los. Dort ange­kommen wurde die Burg mit einer Burg­rallye erkundet und die Zimmer bezogen.Am Abend wurde ein Lager­feuer gemacht und mit einem Spie­le­abend abgerundet.

Am zweiten Tag machten die Kinder eine Wal­drallye, bevor es mit einem Donautal-Guide durch den Wald ging. Der Donautal-Guide erzählte viel von den ein­hei­mi­schen Tieren und vor allem vom Uhu und Luchs. Nach dem Abend­essen fand eine mär­chen­hafte Burg­füh­rung durch die Burg Wil­den­stein statt. Der Abend endete mit einer Disko.

Die Zeit ver­ging wie im Flug und schon hieß es am dritten Tag Koffer packen und wieder ins Tal wan­dern nach Beuron.

Müde aber glück­lich wurden alle wieder am Bahnhof in Rott­weil von ihren Eltern empfangen.

Schüler im Wald Abschlussfahrt der Viertklässler auf Burg Wildenstein Schülergruppe im Wald Abschlussfahrt der Viertklässler auf Burg Wildenstein Schüler grillen Abschlussfahrt der Viertklässler auf Burg Wildenstein